Olympisches Dutzend vom Uhlenhorster Hockey Club

Anzeige
Für den Traum, olympisches Edelmetall zu gewinnen, zog Jennifer Plass von Barcelona zurück nach Hamburg. Zusammen mit elf weiteren Sportlern vom Uhlenhorster HC wurde sie für das Deutsche Olympia-Team nominiert. Fotos: Maibom/IOC
Hummelsbüttel. 391 Athleten hat der Deutsche Olympische Sportbund für die olympischen Spiele in London nominiert. Ein Dutzend davon stellt der Uhlenhorster HC. Die Olympioniken des UHC können alleine eine der beiden Deutschen Hockeynationalmannschaften stellen. Florian Fuchs, Moritz Fürste, Oliver Korn, Nicolas Jacobi bei den Herren sowie Yvonne Frank, Lisa Hahn, Kristina Hillmann, Marie Mävers, Janne Müller-Wieland, Jennifer Plass und Jana Teschke wurden ins Deutsche Olympia-Team berufen. Hinzu kommt Kais al Saadi als Trainerassistent. Ein Zeichen für die qualitativ hochwertige Ausbildung, die die Hockeyspieler beim UHC genießen. Die Hockeyspieler sind die einzigen Mannschafts-Ballsportler, die sich sowohl mit Männern und Frauen für die olympischen Spiele qualifiziert haben. Fußballer und Handballer sind, teilweise kläglich gescheitert. Die Volleyball-Männer haben ihre allerletzte Chance, in London starten zu dürfen in einem dramatischen Finale vor einem Monat gegen Vizeweltmeister Cuba genutzt.
Die Hockeyspieler waren da schon besser dran. Deren Teilnahme an den olympischen Spielen stand schon länger fest. Die Damen standen seit einem Jahr als Vize-Europameister als Olympia-Teilnehmer fest, die Herren gewannen bei den letzten Spielen in Peking Gold und sind amtierender Europa-
meister. Damen-Bundestrainer Michael Behrmann hatte viel Zeit, die Vorbereitung auf die Spiele voran zu treiben. Unter anderem beorderte er alle seine Kandidatinnen zurück nach Deutschland, um Sichtung und Lehrgänge besser durchführen zu können.
So verlegte auch Jennifer Plass ihren Lebensmittelpunkt für ein halbes Jahr zurück nach Deutschland. Das Mittelfeld-Talent, das beim Uhlenhorster HC groß geworden ist, lebt und arbeitet normalerweise in Barcelona. Aber für den olympischen Traum zog es die Tourismus-Fachkraft zurück in die Hansestadt. „Wenn ich schon zurückkomme, dann kann ich auch zu meinem alten Verein gehen, wo ich die Leute kenne“, begründete die 17-Jährige ihre Wahl für den UHC als Bundesliga-Verein.
Während bei den Damen eine Olympia-Medaille eine positive Überraschung wäre, darf man bei den Herren von einer Überraschung sprechen, wenn das Deutsche Team ohne Edelmetall nach Hause kommt. Die Herren sind Titelverteidiger und wurden vor zwei Jahren in Indien Vizeweltmeister. Oliver Korn und Moritz Fürste haben die Goldmedaille zu Hause hängen. Bei den Damen steht sowohl bei Olympia als auch bei der WM zuletzt ein vierter Platz zu Buche. Yvonne Frank und Jennifer Plass sind die einzigen beiden UHC-Spielerinnen, die beim 1:3 im Spiel um die Bronzemedaille gegen Argentinien schon dabei waren. Für die Hockey-Damen beginnt das olympische Turnier am 29. Juli mit dem Spiel gegen die USA. Die Herren starten einen Tag später gegen Belgien. Am 10. August ist das Damen-Finale, die Herren spielen einen Tag später um die Goldmedaille. Gespielt wird in der Riverbank Arena im Londoner Olympiapark.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige