SCALA-Handball-Frauen: Sie können doch noch siegen

Anzeige
Maike Wieding führte ihr Team souverän gegen die Handballfrauen Henstedt-Ulzburg-Kisdorf. Acht Treffer gingen auf ihr Konto. Foto: Maibom.
Langenhorn. Es sah schon so aus, als ob die Saison in der 3.Liga für die Handballerinnen des SC Alstertal-Langenhorn mit vier Niederlagen ausklingen sollte. Doch gegen die Handballfrauen Henstedt-Ulzburg-Kisdorf schafften die Hamburgerinnen erstmals einen Sieg: 30:28 gewannen sie ihr vorletztes Saisonspiel.
Die Spiele gegen die Handballfrauen waren in den letzten Jahren immer mit besonderer Intensität geführt worden. Beide Teams brauchten die Punkten für den Klassenerhalt. Entsprechend aufgeladen war regelmäßig die Atmosphäre. Diesmal war es anders. Der SC Alstertal-Langenhorn stand vor dem Spiel als Absteiger fest, die Handballfrauen hatten ihren Mittelfeldplatz sicher.
So gingen die Handballfrauen tiefenentspannt ins Spiel. Die Langenhornerinnen wollten den wenigen Fans in der Halle zeigen, dass sie doch besser als in den letzten Wochen spielen können. Gegen die HSG Hude-Falkenburg hatte es eine peinliche 24:25 Heimpleite gegeben, vom Rostocker HC gab es eine 40:24 Abreibung. Doch die Alstertal-Langenhorner Damen wollten sich mit einer ansprechenden Leistung im letzten Heimspiel aus der Liga verabschieden. Das gelang. Bereits nach dreieinhalb Minuten führten die Gastgeberinnen 3:0. Über 7:4 ging es mit 16:13 in die Pause. Auch in der zweiten Halbzeit blieb der SC dominant. Selbst als Maike Wieding, mit acht Treffern beste Alstertal-Langenhorner Torschützin, die Rote Karte sah, ließ Bahrs Team nicht anbrennen. Geschickt verteidigten die Alstertal-Langenhornerinnen die Führung bis zur Schlusssirene.
„Hätten wir die heutige Leistung öfters abrufen können, wäre de Saison anders gelaufen“, trauerte SCALA-Trainer Gebhard Bahr etwas der Saison nach. Der Abstieg der Langenhornerinnen steht seit Wochen fest. Nach der Niederlage gegen die HSG Hude-Falkenburg war auch das Minimalziel, nicht als Tabellenletzter abzusteigen, nicht mehr realisierbar. Blieb nur noch der versöhnliche Saisonausklang. Mit dem Sieg gegen die HF HUK ist der erste Teil gelungen. Nun soll noch im letzten Spiel ein Erfolg beim Tabellenzehnten VfL Bad Schwartau her. (tm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige