Kommt eine Frau die Treppe rauf … – oder: Die Verfolgung des Glücks am Internationalen Frauentag

Wann? 08.02.2015 17:00 Uhr

Wo? Waschhaus Lohbrügge, Mendelstraße 32C, 21031 Hamburg DE
Anzeige
Regula Venske (Foto: Mahns-Techau)
Hamburg: Waschhaus Lohbrügge |

Regula Venske liest zum Internationalen Frauentag im Rahmen der Reihe "Kultur vor Ort" im Waschhaus in Lohbrügge - und Jan Drees spielt dazu

Sie passt in keine Schublade

Regula Venske treibt die Schubladendenker zur Verzweiflung: Denn sie ist promovierte Literaturwissenschaftlerin, Glücksforscherin, Jugendbuch-, Kinderbuch-, Sachbuchautorin, Romanciere, Lyrikerin, Kritikerin, Moderatorin, Journalistin. Sie hat zahlreiche Kulturberichte, Reisefeatures, Buchbesprechungen und „Liederliches“ (mit Texten von Goethe bis Gernhardt und Enzensberger) publiziert, Lesungen, Kriminächte u. a. moderiert, Bücher über die Liebe, das Leben, Verbrechen in der Bibel herausgegeben, - und sie begleitete Kollegen auf Lesereisen. Die Liste ihrer Publikationen ist ebenso lang wie die ihrer Preise: Schon mit ihrem dritten Krimi, Rent A Russian, holte sie den Deutschen Krimipreis. Regula Venske wurde zudem unter anderem mit dem Oldenburger Jugendbuchpreis und dem Lessing-Stipendium des Hamburger Senats ausgezeichnet, sie hatte eine Einladung des Ministère de la Culture des Centre National de Litterature in Luxemburg, erhielt ein Krimistipendium und war– passend zum Internationalen Frauentag - für den renommierten Frauenkrimipreis der Stadt Wiesbaden nominiert. Zudem ist die Autorin u.a. Mitglied im Schriftstellerverband PEN, dessen Generalsekretärin sie seit Mai 2013 ist. Kurzum: Regula Venske ist nicht nur eine höchst ungewöhnliche Autorin, sie vermittelt zudem auch noch eine ungeheure Lust am Leben:„Und wo bleibt der Humor im deutschen Krimi?“ fragte die FAZ einmal; die Zeitung beantwortete die Frage gleich selbst: “Er macht sich rar, außer bei Regula Venske.“

Ein ungewöhnlicher Musiker

Jan Drees ist eine Ausnahmeerscheinung im heutigen Musikgeschäft. Er spielt akustische & elektrische Gitarre, und entlockt seinem Instrument dann nahezu orchestrale Klangbilder. Altbekanntes meint man bei ihm zum ersten Mal zu hören. Heinz-Rudolf Kunze hat er bei dessen Deutschland-Tournee begleitet, Theater- und Filmmusiken geschrieben, z.B., - zumindest vom Titel her durchaus programmatisch zum heutigen Weltfrauentag - Murnaus „Der letzte Mann“ neu vertont...
Der Eintritt zur Veranstaltung der BGFG ist frei, ein Imbiss, der gereicht wird, nebst Getränken, auch.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige