Armutszeugnis! Noch immer vergessen: Zwangsarbeiterdenkmal Sonnenland

Anzeige
Im Mai 2016 veröffentlichte das Hamburger Wochenblatt einen Beitrag über die verkommene Gedenkstätte vom Sonnenland in Billstedt. Die Pflege auf dem Grund-stück der Saga obliegt danach dem Bezirk. Dessen Sprecherin, Sorina Weiland kündigte damals die "zeitnahe" Entfernung der Schmierereien auf der Lore an. Inzwischen sind mehr als sieben Monate vergangen, und es ist nichts geschehen (s. Foto vom 18.12.2016).
Das ist nicht nur ein beschämendes Armutszeugnis für die zuständige Verwaltung, sondern zugleich eine Beleidigung des Opfergedenkens und ein schlechtes Vorbild für die Schüler der gegenüber liegenden Schule!
Wie soll es weitergehen?


Hans-Jürgen Preuß, Schulstr. 2, 21509 Glinde
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige