Die verschiedenen Grill Methoden vom Grillmeister erklärt!

Anzeige
 

Auch die Grill Methoden sind äußerst umfangreich und vielfältig. Sie unterscheiden sich in


- direktes Grillen
- indirektes Grillen
- Barbecuen
- Smoken
- Schwenken


In diesem Ratgeber sollen die verschiedenen Grill Methoden erörtert werden, so dass sich jeder Hobbykoch ein eigenes Bild machen kann und in der Lage ist, diese unterschiedlichen Arten des Grillens auseinander zu halten.


Das direkte Grillen 160 – 300 Grad


Bei der direkten Grill Methode wird das Grillgut direkt auf dem Rost über den glühenden Kohlen gegart. Nach der Hälfte der Garzeit muss es gewendet werden, um optimal durch zu garen. Am besten geeignet ist diese Methode für das Grillen von Steaks, Hamburger, Koteletts und anderen Lebensmittel, die eine Garzeit von etwa 25 Minuten benötigen.

Das indirekte Grillen 160 – 200 Grad


Bei der indirekten Grill Methode wird das Grillgut nicht auf der Glut, sondern durch den Rauch und die warme Luft gegart. Hierbei liegen die Lebensmittel nicht auch dem Rost über der Glut, sondern über einer Tropfschale, die auch mit Flüssigkeiten gefüllt werden kann, um dem Grillgut ein besonderes Aroma zu verleihen. So wird das Brennmaterial links und rechts neben der Tropfschale gelegt, wodurch auch der Name „indirektes“ Grillen zustande kommt. Diese Methode des Grillens dauert natürlich erheblich länger, dafür wird das Fleisch jedoch saftig und zart.

Der Hitzeanstieg wird durch den Deckel und die Innenseite des Grills reflektiert, wodurch das Grillgut von allen Seiten gleichmäßig gegart wird. Die zirkulierende Hitze ist der eines Umluftofens sehr ähnlich und das Grillgut muss nicht gewendet werden. Diese Grill Methode eignet sich hervorragend für alle Lebensmittel, die eine längere Garzeit als 25 Minuten benötigen, wie zum Beispiel Braten Rippchen, ganze Hühnchen, Truthähne und andere große Fleischportionen oder Fischfilets. Je nach Portionsgröße und Temperatur kann die Garzeit zwischen 2 – 5 Stunden betragen.

Barbecuen 90 – 160 Grad


Beim Barbecue wird das Grillgut durch seitlich angebrachte Feuerboxen erhitzt und gart auf niedriger Temperatur. Für diese Methode sollten die Hobbyköche nach Möglichkeit Fruchtbaumholz verwenden. Wird der Feuerboxdeckel offen gelassen, wird das Ergebnis einzigartig sein. Die Garzeiten belaufen sich auf mindestens 3 Stunden, was wiederum von den Portionsgrößen abhängig gemacht werden muss. Das Warten wird sich jedoch lohnen, denn das Fleisch wird weder ausgetrocknet sein, keinen Fettbrand aufweisen und ein Wenden des Grillguts ist bei dieser Methode auch nicht notwendig.

Räuchern/Smoken 60 – 90 Grad



Mit der Glut verhält es sich beim Smoken ebenso, wie beim Barbecuen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass beim Smoken alle Lüftungsklappen geschlossen werden, so dass eine starke Rauchentwicklung entsteht. Mit verschiedenen Holzsorten wird für unterschiedliche Aromen gesorgt. Allerdings benötigen die Hobbyköche beim Räuchern Geduld, denn hier muss mit einer Mindestgarzeit von 24 Stunden gerechnet werden.

Der Schwenkgrill


Der Schwenkgrill stammt aus dem Saarland und gehört dort praktisch zur Freizeitkultur. Ein Standard Schwenkgrill verfügt über ein Dreibeingestell mit Kette, an dem der Rost befestigt ist. Je nach Modell ist ein Schwenkgrill mit beweglicher Rolle und Kettenverstellmechanismus ausgestattet. Die teureren Modelle werden dann auch aus Edelstahl gefertigt. Der Schwenkgrill wird entweder mit Holzkohle oder mit Buchenholz befeuert. Der Schwenkgrill hat seinen Namen von der Art des Grillens, denn hier wird der Rost in einer Rotationsschwingbewegung über das Feuer geschwenkt. Dieses Grill Modell ist für jede Sorte von Grillgut geeignet.

Fazit


Wer sich nun für einen Grill entschieden hat, kann diesen ganz bequem Online bei grill-bestellen.com ordern. Gleichgültig, für welches Modell sich der Hobbykoch entschieden hat, es ist letztlich nur von Wichtigkeit, dass der neue Grill auch zu dem jeweiligen Grillvorhaben passt. Außerdem sollte jeder, der auf der Suche nach einem neuen Grill ist, auf Qualität achten. So sollte ein Grill unbedingt aus Edelstahl gefertigt sein, um Langlebigkeit zu garantieren. Wer sich an vorher gut überlegt, wofür der neue Grill benötigt wird und sich dann informiert, welche Varianten es gibt, wird später keinerlei Überraschungen erleben und und der Grill wird den Hobbyköchen lange Freude bereiten.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige