Heringsangeln im Sommer

Anzeige
Heringsangeln ist auch im Sommer möglich
Das Angeln von Heringen zählt mit zu den beliebtesten Angelmethoden für Jung und Alt. Denn neben anderen Friedfischen hält sich der Hering in Schwärmen auf, sodass der Fang von Heringen einen großen Erfolg verspricht. Gerade im Frühjahr ist der Erfolg von zahlreichen und schmackhaften Heringen groß. Aber auch im Sommer bietet sich die Möglichkeit an auf Heringe, zu angeln.

Ab wann der Sommer für die Heringe gut ist


Bekannt ist, dass Heringe besonders im Frühjahr gut zu fangen sind. Ob an der Ostsee in Deutschland oder Dänemark, von Januar bis April ist die beste Heringszeit. Aber auch der Sommer bietet sich zum Heringsangeln an. Einzige Bedingung für einen sommerlichen Fang ist ein zuvor kalter Winter. Denn nur dann begeben sich die Fische erst später in die Fjorde von Dänemark, um zu laichen. Ab da beginnt nämlich die Schonzeit und das Fangen von Heringen wird verboten. War der Winter in Deutschland nicht besonders kalt, so können Sie sich sicher sein, dass die Temperaturen in Dänemark niedriger waren. Denn die skandinavische Insel ist für Temperaturen von -2 bis maximal +2 Grad im Winter bekannt. Das sind sehr gute Bedingungen für einen Heringsfang im Sommer.

Eine weitere Bedingung, um im Sommer auf Heringe zu stoßen, sind tiefe Angelstellen (min. 4,5 Meter). Dort herrschen niedrige Wassertemperaturen, was zwar keine guten Bedingungen zum Laichen sind, aber umso mehr zum Heringsnageln.Sind diese Bedingungen gegeben, stehen die Chancen gut, im Sommer auf Heringe zu angeln.

Ein guter Erfolg basiert auf die Ausstattung


Um auch im Sommer einen großen Fangerfolg zu feiern, zählt das richtige Equipment mit als wichtigste Voraussetzung. Zu beachten ist, dass die meisten Angler kein Boot besitzt und somit das Angeln vom Ufer aus dienen muss. Dementsprechend folgen Angelmethoden wie Brandungsangeln und Spinnfischen am besten zu. Somit haben wir die erste Voraussetzung zum Fangen der Heringe erfüllt: Die Angelmethode ist geklärt. Nun heißt es passend dazu, das Equipment auszusuchen. Die folgende Ausrüstung ist zum Heringsangeln am besten geeignet:

Eine Feederute ist für Friedfische, wie dem Hering, der Forelle und dem Karpfen am besten geeignet. Durch das weiche Material ist die Rute sehr biegsam, wobei die Spitze der Rute deutlich härter sein sollte, als die Rute insgesamt. Mit 3 OZ liegen Sie genau richtig, sodass ein Abbruch der Rute nicht stattfindet.Passend zur Rute ist eine einfache Freilaufrolle mit hoher Schnurkapazität, einem Schnurdurchmesser von 50 mm und eine Schnurfassung von 200m bei 0,4 mm Mono von Vorteil.Für die Angelrolle geeignet ist eine monofile Angelschnur mit einem Durchmesser von 0,4 mm. Monofile Angelschnüre sind vor allem durch ihre Biegsamkeit sehr beliebt.Denn dadurch reisst der Fisch beim Angeln nicht ab, sondern wird behutsam aus dem Wasser gefischt. Anders als bei geflochtenen Angelschnüre, die keine Biegsamkeit aufweisen und eher für schwere Fischarten geeignet sind.
Die Wahl des Köders ist sehr simple. Zum Heringsangeln eignen sich Kunstköder in stark auffälligen Farben am besten. Der Köder sollte immer unter Spannung gehalten werden, denn somit garantieren Sie sich einen Erfolg von mehreren Fischen.

Weitere Informationen für eine gute Ausrüstung finden Sie auf Angel Domäne
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
6
Gert Vögler aus Wandsbek | 17.07.2015 | 08:52  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige