Euthanasie in Hamburg zur Nazizeit

Wann? 11.05.2017

Wo? Karolinenstraße 35, Karolinenstraße 35, 20357 Hamburg DE
Anzeige
Krankenschwester Gudrun Kasch hält ein Kind im Kinderkrankenhaus Rothenburgsort. Die Schwester soll Kinder gehalten haben, als ihnen die Todesspritze gegeben wurde Foto: Sammlung Andreas Babel
Hamburg: Karolinenstraße 35 |

Buchautor Andreas Babel berichtete über „Kindermord im Krankenhaus“

Hamburg-Eppendorf Ein ganz dunkles Kapitel der deutschen Geschichte in Hamburg schlägt Buchautor Andreas Babel aus Celle auf. Er hält am Donnerstag, 11. Mai,19 Uhr, im Haus der Volkshochschule (VHS) Alberto Jonas, der ehemaligen Israelitischen Töchterschule, die heute eine Gedenkstätte ist und sich in der Karolinenstraße 35 befindet, einen Vortrag über die Euthanasie im Kinderkrankenhaus Rothenburgsort während der Nazizeit. Unter Heraushebung von vier Ärztinnen, die sich aber nicht an den Kindermorden beteiligt haben. Eine von ihnen war Ingeborg Sammet aus Eppendorf (das Wochenblatt berichtete). Es gab zwar kürzlich Indizien, dass auch sie und eine Kollegin getötet haben, doch reichten die Beweise für eine Beteiligung von Sammet an den Morden nicht aus, findet Babel, der über die Euthanasie in Rothenburgsort das bemerkenswerte Buch „Kindermord im Krankenhaus“ geschrieben hat. (ch)

Vortrag „Kindermord im Krankenhaus“: 11. Mai, 19 Uhr, Volkshochschule (VHS) Alberto Jonas, Karolinenstraße 35

Lesen Sie auch: Buch „Kindermord im Krankenhaus“ berichtet über Euthanasie
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige