Falsche Polizeibeamte aufgeflogen

Anzeige
Falsche Polizeibeamte aufgeflogen: In Niendorf nimmt die Polizei drei Trickbetrüger fest Symbolfoto: thinkstock
Hamburg: Fuhlsbütteler Weg |

Zivilfahnder nehmen drei Trickbetrüger in Hamburg-Niendorf fest

Hamburg-Niendorf Hamburgs Polizei hatte jüngst vor Trickbetrügern gewarnt, die sich als Polzisten ausgeben und besonders ältere Menschen als Opfer auswählen (das Wochenblatt berichtete). Am Montagabend vergangener Woche (28. August) konnten drei dieser Trickbetrüger auf frischer Tat im Fuhlsbütteler Weg in Niendorf vorläufig festgenommen werden. Die Tatverdächtigen hatten zuvor eine 80 Jahre alte Frau am Telefon davor gewarnt, dass ihr Geld auf der Bank nicht mehr sicher sei, da es dort einen „Maulwurf“ gebe. Es folgten weitere Anrufe von angeblichen Polizisten. Die Anrufer forderten ihr Opfer auf, möglichst viel Bargeld vom Konto abzuheben.

Filialleiter wird misstrauisch

Die 80-Jährige begab sich daraufhin zu ihrer Filiale am Tibarg. Als sie versuchte, eine höhere Bargeldsumme abzuheben, sprach sie der Filialleiter an. Die Frau erzählt dem Mann von den angeblichen Polizeianrufen und -warnungen. Daraufhin alarmierte der Filialleiter die Polizei und das Geld blieb auf dem Konto. Nun wurde die Wohnung der Frau von Zivilfahndern observiert. Gegen 20.48 Uhr fuhr ein BMW mit drei Männern vor. Einer der Männer ging mit einem Blumenstrauß in der Hand zum Wohnhaus der 80-Jährigen. Kurze Zeit später kehrte er ohne Blumen, aber mit einem Umschlag in der Hand zum Fahrzeug zurück. Die Zivilfahnder näherten sich dem BMW und gaben sich als Polizisten zu erkennen. Zwei der drei Männer, beide 28 Jahre, wurden vorläufig festgenommen. Ihr 30 Jahre alter Komplize versuchte zunächst durch Flucht einer Festnahme zu entgehen.

Erfolgreiche Sofortfahndung

Nach einer Sofortfahndung konnte die Polizei den Beschuldigten jedoch auf einem Grundstück im Garstedter Weg stellen und ebenfalls vorläufig festnehmen. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurden die drei aus Hannover stammenden Männer einem Haftrichter vorgeführt. (ngo)

Lesen Sie auch: Polizei Hamburg warnt vor falschen Polizisten

Tipps und Hinweise der Polizei Hamburg

Wenn die Polizei Sie anruft, erscheint niemals die Rufnummer 110 im Display.
Echte Polizeibeamte
- fordern Sie am Telefon nicht zur Über- bzw. Herausgabe von Geld oder Wertgegenständen auf.
- befragen Sie am Telefon nicht zu persönlichen oder finanziellen Verhältnissen. Schon gar nicht befragen Polizeibeamte Sie zu Ihren Geldverstecken.
- setzen Sie niemals unter Druck. Sind Sie sich unsicher, legen Sie einfach den Hörer auf. Nur so werden Sie den Betrüger los. Aufzulegen ist nicht unhöflich, sondern wichtig!

Rufen Sie beim kleinsten Verdacht die 110 an. Dort erfahren Sie auch, ob Sie durch die "richtige" Polizei tatsächlich kontaktiert wurden.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige