Hochzeit? Keine Panik! Meine Tipps zum richtig machen

Anzeige

Spätestens mit dem Versenden Ihrer Einladungskarten geben Sie der Öffentlichkeit bekannt, dass Sie heiraten werden. Individuell gestaltete und dem Stil Ihrer Hochzeit angepasste Hochzeitskarten, geben den Gästen bereits zu erkennen, unter welchem Motto die Hochzeit steht.

Hierbei reicht der Gestaltungsspielraum von konservativen, klassischen, offiziellen Mitteilungen durch die Eltern, über edle Einladungskarten bis hin zur eher informellen Postkarte. Achten sollten Sie vor allem darauf, dass sich das Design der Hochzeitskarten wie ein roter Faden durch die Feierlichkeiten zieht und auch auf den Tischkarten, Menükarten und Danksagungskarten wiederkehrt. Wertvolle Anregungen für Hochzeitskarten erhalten Sie zum Beispiel hier.

Für die individuelle Gestaltung Ihrer Karten sprechen gute Gründe. Einerseits können die Karten dem Ambiente der Lokalität angepasst sein - sei dies eher maritim, weil die Feier am Strand oder einem See stattfindet, eher modern und elegant, für die Heirat in einem Loft oder rustikal für eine romantische Feier auf dem Land. Damit auch Ihre Feier ein einheitliches Aussehen erhält, organisieren Sie am besten ein ganzes Karten-Set mit passenden Gastgeschenken oder Zusatzaccessoires.

Welche Informationen sollten Ihre Einladungen enthalten?

Grundsätzlich sollten die Einladungen etwa sechs Monate vor der Hochzeit erfolgen. Auch wenn die Hochzeitsvorbereitungen etwas unkoordiniert verlaufen, sollten Sie darauf achten, spätestens acht Wochen vor der Trauung bzw. der Hochzeitsfeier die Einladungen zu überreichen. Üblicherweise ist auf den Karten Folgendes bekannt zu geben:

- offizielle Bekanntgabe und Einladung zur Trauung
- Ort und Zeit der Heirat
- Ort und Zeit der Feier
- ein Termin für die Rückantwort der eingeladenen Gäste
- eventuell ein Hinweis auf den Geschenkwunsch
- Hinweis auf Besonderheiten (beispielsweise bestimmte Kleidung bei einer Motto-Hochzeit)

Weitere Tipps

Überladen Sie die Hochzeitskarten nicht mit zu viel Text. Sind Sie der Meinung, Ihre Gäste benötigen noch weitere Informationen, verweisen Sie darauf, dass weitere Detailinformationen beispielsweise per Post oder auf einer eigens für die Feier eingerichteten Homepage folgen. Auf dieser können Sie für Ihre Gäste noch einmal alle wichtigen Infos an einem zentralen Ort zusammenstellen, Ihren Gästen die Möglichkeit zur Anmeldung oder zu Rückfragen bieten, kurzfristige Änderungen schnell bekannt geben und einen virtuellen Geschenktisch einrichten.

Darüber hinaus kann eine Hochzeits-Homepage für wundervolle Erinnerungen sorgen: Neben dem Vorstellen der Trauzeugen und dem Erzählen der persönlichen Geschichte des Brautpaares können nach der Feier Bildergalerien erstellt werden, auf die alle Gäste schnell und einfach Zugriff haben.

Hier noch ein Video für alle DIY-Freunde:
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige