Weltweit & kostenlos: Wie Smartphone-Apps die Telefonie revolutionieren

Anzeige
Junge Frau telefoniert umsonst (Foto: pixabay.com / PublicDomainPictures)

Wer sein Smartphone geschickt benutzt und die richtigen Apps oben hat, spart sich eine Menge an Telefonkosten, insbesondere die für Ferngespräche. Nun ist es möglich über WLAN und UMTS zu telefonieren und videofonieren.

Die beliebteste App für das Telefonieren ist "Skype". Millionen PC-Nutzer verwenden täglich diese Software, die auch für Smartphones erhältlich ist. Falls eine Frontkamera vorhanden ist, sind sogar Video-Gespräche möglich. Der einzige Nachteil ist, dass Skype, aber wie auch andere gute Apps, viel Strom verbraucht. Die mobile Version von Skype bietet die gleichen Funktionen wie man sie vom PC gewohnt ist. Jedoch ist die Oberfläche verändert um die einfache Handhabung für den Skype - Nutzer zu gewährleisten. Auf der Startseite kann man einen Status, wie beispielsweise online oder beschäftigt, wählen.

Eine weitere Alternative ist die kostenlose App "Fring" über die man miteinander sprechen und auch Nachrichten versenden kann. Wie auch bei Skype kann man videofonieren, falls eine Frontkamera vorhanden ist. An einer Videokonferenz können bis zu vier Personen teilnehmen. Da die App hohes Datenvolumen verbraucht, wäre eine WLAN - Verbindung besser.

Über die kostenlose App "Viber" kann man zwar chatten wie auch telefonieren, jedoch keine Video-Gespräche führen. Einige Nutzer sind aber unzufrieden, weil die Anrufe nicht immer zuverlässig und einwandfrei verlaufen. Im Gegensatz zu Skype, muss man bei der Viber - Anwendung keinen Benutzeraccount erstellen. Nach der Installation wird gezeigt welcher Ihrer Kontakte auch Viber benutzt. Um ein Telefonat erst beginnen zu können, müssen beide Nutzer eine gute Internetverbindung haben, ansonsten verschlechtert sich die Qualität des Gespräches.

Im Durchschnitt schneidet die kostenlose App "Line" bei den Usern am schlechtesten ab. Zwar können Sie über diese chatten und telefonieren, jedoch überzeugt die Qualität des Gespräches nicht.

Achten Sie darauf, dass, wenn Sie keine WLAN-Verbindung benutzen, Ihr Datenvolumen durch das Internettelefonieren schnell aufgebraucht wird und je nach Tarif noch zusätzliche Kosten anfallen könnten.

Quelle: www.yualo.com
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
6
Viber Team aus Ahrensburg | 08.10.2013 | 14:52  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige