Wie erfolgreiches Marketing für kleine und mittelständische Unternehmen im Jahr 2016 richtig funktioniert

Anzeige
(Foto: Foto: StockUnlimited)

Inhaber von KMUs sind sich einig, dass Marketing in den letzten Jahrzehnten extrem kompliziert geworden ist, was nicht zuletzt mit den neuen Technologien und allen voran dem Internet zu tun hat, das dazu geführt hat, dass zahlreiche neue Marketing-Kanäle entstanden sind.

Diese Kanäle bieten eine Menge an Chancen, aber auch Risiken. In diesem Artikel möchten wir die besten Tipps und Tricks mit Ihnen teilen, wie Sie das Beste aus der immer komplexer werdenden Welt des Marketings machen.
Warum Marketing für KMUs in den letzten Jahrzehnten so furchtbar kompliziert geworden ist.

Marketing für kleine und mittelständische scheint immer komplizierter zu werden.


Vor 20 Jahren war die Welt noch in Ordnung. Man musste einfach nur ein paar Flyer drucken und verteilen, Anzeigen in der Lokalzeitung oder im Lokalradio buchen und seine aktuellen Prospekte unters Volk bringen und dann die Daumen drücken, dass alles funktioniert.

10 Jahre später war die Welt schon nicht mehr ganz so einfach, denn das Internet hatte sich als neuer Marketing-Kanal etabliert. Fortan galt es, sich auch mit Themen wie Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEM) auseinanderzusetzen.

Im nächsten Schritt gesellten sich dann Soziale Medien wie Facebook hinzu, scheinbar nur um die Situation für kleine und mittelständische Unternehmen noch schwieriger zu machen. Denn klar ist, so viele Möglichkeiten die neu entstehenden Marketing-Kanäle auch bieten, es werden immer Unternehmen auf der Strecke bleiben, die nicht im Stande sind, sich rechtzeitig den neuen Begebenheiten anzupassen und mit der Zeit zu gehen.

In diesem Beitrag möchten wir uns daher mit einigen Tipps befassen, die Ihnen als Inhaber oder Marketingverantwortlichen eines kleinen oder mittelständischen Unternehmens den entscheidenden Wissensvorteil liefern können, welchen Sie benötigen, um auch in den nächsten 10 Jahren in Sachen Marketing gut aufgestellt zu sein.

Tipp 1: Arbeitsteilung und Spezialisierung – suchen Sie sich die richtigen Partner!


Selbermachen ist im Jahr 2016 in den meisten Fällen nicht mehr die kostengünstige Option. Genau genommen war sie dies noch nie, aber heutzutage sind Spezialisierungsvorteile noch viel deutlicher messbar als noch vor 10 oder 20 Jahren.

Machen Sie sich also gar nicht die Mühe, sich Wissen über Spezialdisziplinen anzueignen, welches über ein gesundes Allgemeinwissen hinausgeht. In den meisten Fällen lohnt sich das nicht?

Sie möchten SEO betreiben? Im Internet gibt es Listen mit den besten SEO-Agenturen, auch in Ihrer Gegend.

Linktipp: https://www.seo-united.de/seo-agenturen/

Sie brauchen einen Imagefilm? Selbst in diesen Bereichen gibt es mittlerweile Full-Service-Agenturen, die mit für kleine und mittelständische Unternehmen verträglichen Preisen aufwarten.

Linktipp: http://netzfilm.de/

Das gleiche gilt natürlich auch für Marketing in den Sozialen Medien.

Tipp 2: Beschäftigen Sie sich mit dem Internet, behalten Sie analoge Werbekanäle aber zumindest im Auge


Die größten Chancen bieten sich, was das Marketing betrifft, für die meisten kleinen und mittelständischen Unternehmen, im Internet. Entsprechend sollten Sie sich mit den zugehörigen Kanälen natürlich intensiv beschäftigen – alles andere wäre ein absolut sträflicher Fehler.

Begehen Sie aber nicht den Fehler, die analogen Werbekanäle gänzlich aus den Augen zu lassen. Denn auch diese funktionieren in vielen Fällen noch immer hervorragend und gerade dadurch, dass Budgets in digitale Kanäle abwandern, besteht die Chance, dass Sie sich offline gegenüber Ihren Konkurrenten einen entscheidenden Vorsprung sichern können.

Die folgende Statistik liefert Ihnen einen guten Überblick darüber, welche Offline-Kanäle auch heute noch angesagt sind und wie viel Geld in diese gesteckt wird: http://www.marketingcharts.com/online/2016-marketing-budget-trends-by-channel-64987/

Tipp 3: Wenn Sie sich für einen Kanal entscheiden, dann dominieren Sie ihn


Sie haben sich dafür entschieden, Werbung über Facebook zu machen?
Gut! Begehen Sie aber nicht den Fehler, diesen und viele weitere Kanäle halbherzig zu bearbeiten. Wenn Sie sich für einen Kanal entscheiden, dann bearbeiten Sie diesen mit voller Aufmerksamkeit und stellen Sie auch ein entsprechendes Budget zur Verfügung.

Sobald Sie einen Kanal dominieren, können Sie auch ohne Weiteres Ihre Strategie auf weitere Kanäle ausbauen.

Seien Sie sich bewusst, dass einer der häufigsten Fehler darin besteht, dass kleine und mittelständische Unternehmen zu viel auf einmal wollen und dann überrascht feststellen, dass Sie gar nicht genug Budget haben, um ihre Ziele umzusetzen. Rechnen Sie also, übernehmen Sie sich nicht und starten Sie lieber klein, während Sie trotzdem in großen Dimensionen denken.

Dies erfordert ein wenig Übung.

Tipp 4: Kennen Sie Ihre Zielgruppe und produzieren Sie ein gutes Produkt


Dieser Punkt klingt offensichtlich, ist aber vielleicht der wichtigste Aspekt von allen.

Wenn Sie Ihre Zielgruppe nicht kennen oder ein unpassendes, minderwertiges Produkt auf den Markt werden, wird Ihnen auch das beste Marketing nicht dabei helfen, langfristig erfolgreich zu sein.

Linktipp: http://www.experto.de/marketing/online-marketing/marketinganalyse-durch-personas-die-zielgruppe-besser-kennenlernen.html
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
7
Daniel Cale aus Witzhave | 26.10.2016 | 16:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige