Das Meer in der eigenen Wohnung - maritimer Einrichtungsstil und was ihn ausmacht

Anzeige
Gerade als Hamburger tendiert man dazu, das Meer zu vermissen, wann immer man es nicht in Sichtweite hat. Ein maritimer Einrichtungsstil bringt das Meer in die eigenen vier Wände. (Foto: Unsplash / pixabay.com)
Das ganze Jahr Urlaub zu haben und die Zeit am Strand verbringen zu können, wäre für die meisten Menschen vermutlich ein großes Geschenk. Wenn man gerade selbst nicht immer zum Meer kommen kann, so muss dieses eben den Weg in die eigene Wohnung finden. Am leichtesten gelingt dies mithilfe des beliebten maritimen Einrichtungsstils. Egal ob an der windigen Ost- oder Nordsee, am Atlantik, in Schweden oder doch eher in England, ist der maritime Einrichtungsstil überall an der Küste sehr verbreitet. Er sorgt dafür, dass das ganze Jahr über eine frische Brise in der Wohnung weht und der Strand, auch wenn er tausende Kilometer entfernt ist, in greifbarer Nähe zu liegen scheint.

Dabei ist der maritime Look ist nicht nur leicht nachzumachen, sondern verleiht den betreffenden Räumen eine angenehme Leichtigkeit.

Maritimer Einrichtungsstil – ein Klassiker, der sich stets neu erfinden lässt


Vor allem die Farben, die in Wirklichkeit am Strand vorkommen, sind es, die auch bei der Einrichtung dominieren. Während das Blau das Wasser des Meeres widerspiegelt, erinnert das Weiß an den Sand. In der Seefahrt spielten die Farben blau und weiß schon immer ein wichtige Rolle. Durch den starken Farbunterschied sorgten sie dafür, dass Zeichen und Gegenstände auch aus der Entfernung bereits gut zu erkennen waren.

Soll ein Raum im maritimen Stil ausgestattet werden, so werden dafür neben weiß und blau auch andere Farben wie rot, grün, gold und gelb, herangezogen. Die gewählten Farbtöne sind in der Regel eher dunkel. Für einen sommerlichen Look kann allerdings auch auf Pastelltöne ausgewichen werden. So wird der Klassiker des maritimen Stils wieder neu erfunden und wirkt sommerlich leicht und angenehm frisch. Besonders passend dazu ist ein leicht abblätternder Lack, der für den gewissen Used-Effekt sorgt.

Im Gegensatz zu anderen Einrichtungsstilen, lässt sich der maritime Look sehr leicht erreichen, da er ohne großen Schnick-Schnack auskommt. Weniger ist mehr, lautet das Motto für jeden, der sich Meeresfeeling zu Hause wünscht. Die Räume sollten dafür am besten weiß und damit hell gehalten sein. Auch weiße Dielen und weiße Vorhänge sorgen für die gewisse Portion Frische, an einen Tag am Meer erinnert. Die Dekoration sollte bewusst puristisch gehalten werden. Je nach persönlichem Geschmack kann der Stil dann entweder sehr edel oder aber auch luftig leicht, sehr modern oder ganz klassisch wirken.

Verschiedene Motive machen den maritimen Look perfekt

Was wäre die Schifffahrt ohne ihre speziellen Motive? Diese dürfen selbstverständlich auch in der Wohnung für das richtige Meeresgefühl nicht fehlen. Passend sind jegliche Motive, die mit dem Thema der Schifffahrt zu tun haben. Dazu gehören neben Ankern, Schiffen und Leuchttürmen auch Ruder, Rettungsringe, Kraken, Meerjungfrauen oder Fische. Die Motive können sich nicht nur auf den Möbeln selbst, sondern auch auf den unterschiedlichsten Accessoires wiederfinden. So passt Bettwäsche mit einem Leuchtturm oder verschiedenen kleinen Fischen ebenso gut in ein maritimes Schlafzimmer wie verschiedene Dekorationsstücke wie kleine Leuchttürme oder Fischernetze. Besonders passend sind zudem Gegenstände aus Messing, nachgebaute Schiffe, Fotos von Schiffen sowie Schiffsmodelle in Glasflaschen. Wer es besonders klassisch mag, entscheidet sich ferner für einen weißen Schaukelstuhl mit blau-weiß gestreiftem Sitzkissen.

Holz als wichtige Grundlage für den Marinelook zu Hause


Wann ein Raum perfekt eingerichtet ist, hängt sehr stark vom persönlichen Geschmack ab, sodass es schwer ist, hierbei konkrete Ratschläge zu geben. Bei der Wahl der Materialien gibt es im maritimen Stil allerdings wenig Raum für Diskussionen. Holz stellt damals wie heute die Grundlage im Schiffsbau dar und passt damit perfekt als Material für die Möbel in einem maritim gestalteten Raum. Es kann entweder natürlich belassen, mit Klarlack versehen oder weiß gestrichen werden.

Dabei müssen die Möbel nie perfekt aussehen, sondern können ihre kleinen und natürlichen Makel behalten. So vermitteln sie das Gefühl als hätte die Witterung ihnen bereits ein wenig zugesetzt und sie wirken noch authentischer. Der maritime Einrichtungsstil kann in der ganzen Wohnung oder nur in einem einzigen Raum eingesetzt werden, ganz wie dies gewünscht ist. Im Schlafzimmer sorgt er für eine angenehm ruhige Atmosphäre, die durch schicke Massivholzbetten optimal unterstrichen werden kann. Modelle aus Akazie können mit schicken Holzstühlen und leichten Regalen und Schränken zu einem perfekten Ganzen kombiniert werden. Wohnbedarf Pies gibt seinen Kunden dafür unter http://www.wohnbedarf-pies.de/Hasena-Konfigurator/Coast-Line einen praktischen Kalkulator mit an die Hand, mit dem die gewünschten Möbelstücke leichter gefunden und nach den persönlichen Vorstellungen kombiniert werden können.

Eine komplette Wohnung im Marine Look – so wirkt das Ganze nicht überladen


Der Marine Stil ist nicht nur bei der Kleidung, sondern auch bei der Einrichtung in erster Linie sehr schlicht. Dementsprechend die Vorstellung einer komplett im Marine Stil eingerichteten Wohnung eventuell nicht jedem gefallen. Mit dem Blick fürs Detail wird dies aber weder langweilig, noch überladen, sondern es entsteht ein besonders harmonisches Zuhause, in dem man sich wohlfühlen kann.

Wichtig ist in erster Linie auf schlichte Möbelstücke und schlichte Lampen zu setzen. Schnörkel sind hier fehl am Platz. Stattdessen sollte der Fokus auf den Farben blau und weiß, sowie dem Material Holz liegen. Mit der Wahl von Eiben- oder Mahagoniholz mit schicken Messinggriffen oder goldenen Accessoires erhält der sonst eher sportlich frisch wirkende Stil einen Hauch von Glanz und Glamour und passt perfekt zu teuren Möbelstücken aus dem Antiquitätengeschäft. Dunkles Holz wird durch die hellen Wand-, Decken- und Bodenfarben optimal in Szene gesetzt und sorgt für schöne Kontraste.

Auch ohne den Einsatz größerer Summen kann der Marinestil in der heimischen Wohnung aber einfach und effektiv umgesetzt werden. In die Jahre gekommene Möbel können dafür ganz einfach weiß gebeizt werden, während sich aus nicht mehr benötigten Bettlaken Vorhänge nähen lassen. Die nötigen Accessoires und Dekorationsgegenstände können problemlos aus dem Urlaub mitgebracht werden und sind in der Regel sogar kostenlos. Was würde sich besser als Dekoration machen als selbst gesammelte Muscheln, ein Stück Treibholz oder echter Sand? Welche Gegenstände es am Ende werden und wie die Räume genau aussehen, bleibt jedem selbst überlassen. Fest steht in jedem Fall, dass der maritime Einrichtungsstil so schnell auf keinen Fall aus der Mode gerät und somit stets eine gute Wahl ist.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige