„After-Work-Gottesdienst“ für Langschläfer und Ausgeschlafene

Wann? 13.06.2012 19:00 Uhr

Wo? Friedenskirche Eilbek, Papenstraße 70, Eilbek, 22089 Hamburg DE
Anzeige
Hamburg: Friedenskirche Eilbek | „Sonntags ist der einzige Tag, an dem ich mal ausschlafen kann!“ „Ich würde gerne sonntags den Gottesdienst besuchen, aber um 10 Uhr, nein! Das ist mir viel zu früh, da sitze ich doch erst gerade im Schlafanzug gemütlich beim Frühstück!“ Solche und ähnliche Aussagen kennt die Eilbeker Pastorin Jutta Jungnickel nur zu gut. Nach wieder so einem derartigen Gespräch mit einem „Spätaufsteher“ an einer Eilbeker Supermarktkasse, setzte die Pastorin ihre schon länger gehegte Idee einen Abendgottesdienst für Berufstätige und „Langschläfer“ anzubieten in die Tat um.

Speziell an die Zielgruppe der Berufstätigen und/ oder an Menschen, die sonntags morgens gerne ausschlafen richtet sich das neue spirituelle Angebot der Ev.-luth. Kirchengemeinde Eilbek Friedenskirche-Osterkirche. Natürlich sind auch Nicht-Berufstätige und „Frühaufsteher“ ungefähr alle zwei Monate zum „After-Work- Gottesdienst“ der Kirchengemeinde um 19:00 Uhr in der Friedenskirche Eilbek eingeladen.

Pastorin Jutta Jungnickel erzählt: „Neu ist neben der ungewohnten Gottesdienstzeit, dass ich diesen Gottesdienst gemeinsam mit einem Team, immer zu einem aktuellen Thema und in anderer, als am Sonntag gewohnter Form vorbereite. Wir möchten mit dem „After-Work-Gottesdienst“ Menschen erreichen, die wir mit unserem Sonntagsmorgens Gottesdiensten sonst nicht erreichen können.“

Der nächste After-Work-Gottesdienst“ am Mittwoch, den 13. Juni 2012 um 19:00 Uhr in der Friedenskirche Eilbek, Papenstraße 70 beschäftigt sich dem Thema „Lebensweg“: „Welchen Weg gehen wir?“.

Gabriele Swyter, Mitglied im Kirchenvorstand der Gemeinde bereitet diesen Gottesdienst mit vor: „Gerade jetzt in der Urlaubszeit finden wir Zeit und Muße, über unseren eigenen Weg nachzudenken: Ist der Weg, den wir gehen noch richtig? Muss etwas geändert werden? Auf welchen Weg schickt mich Gott? Diesen und vielen anderen Fragen möchten wir gemeinsam mit den Gottesdienstbesuchern nachgehen.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige