Eilbek: Drei Flüchtlingsheime geschlossen

Anzeige
Die Unterkunft an der Menckesallee wurde zu Jahresbeginn geschlossen Foto: mdt
Hamburg: Menckesallee |

Hamburger Behörde macht immer mehr Unterkünfte dicht

Eilbek Die Sozialbehörde hat die Unterkunft für minderjährige Flüchtlinge an der Menckesallee geschlossen. Weitere Schließungen sind geplant. Die 34 Bewohner sind in freie Räume der Unterkunft an der Straße Auf dem Königslande umgezogen. „Das Mietver-hältnis an der Menckesallee ist beendet. Die Inbetriebnahme der neuen Unterkunft war seit langem geplant“, sagt Bettina Bormann vom Landesbetrieb Erziehung und Beratung, der für die Unterbringung von Minderjährigen zuständig ist. Der neue Standort biete bessere Bedingungen, hinzu komme der deutliche Rückgang von minderjährigen unbegleiteten Asylbewerbern. Daher wurden auch die Unterkünfte an der Flughafenstraße und an der Krausestraße mit insgesamt 87 Plätzen aufgegeben. Im Zuge der Flüchtlingskrise stockte die Behörde den Platz von 14 Betten im Jahr 2007 auf bis zu 1.400 Plätze im Dezember 2015 auf. Dieser Bestand wird nun auf 519 Schlafplätze abgebaut. (mdt)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige