Hamburger Tierschutzverein sucht Pflegeplatz und Paten für Apollo

Anzeige
„Gibst Du mir ein Zuhause?“ Apollo wartet seit einem Jahr auf Menschen, bei denen er seinen Lebensabend verbringen darf. Foto: Hamburger Tierschutzverein
 
Den Tierheimtag verbringt er am liebsten im Büro. Foto: Hamburger Tierschutzverein

Für die allermeisten unserer Heimtier-Schützlinge finden wir ein schönes Zuhause. Wenn die Tiere besondere Fürsorge brauchen, ist auch eine Pflegestelle eine gute Lösung. Für Apollo wünschen wir uns einen solchen Pflegeplatz und auch Paten, die uns bei der Versorgung des kränkelnden Seniors finanziell unterstützen.

Schon fast ein Jahr ist der liebenswerteApollo nun in der Obhut des Hamburger Tierschutzvereins. Leider fühlt sich der Hunde-Opa vom Tierheimalltag immer mehr gestresst, er schlägt ihm sozusagen auf den Magen. Besonders in letzter Zeit baut Apollo sehr stark ab. Mehr als eine halbe Stunde Gassigehen schafft er nicht mehr, aber schließlich ist unser Oldie auch schon zwölf Jahre alt. Mit Spezialfutter und Medikamenten, die die Magenschleimhaut beruhigen, tun wir unser Möglichstes, um seine körperlichen Leiden zu lindern. Was Apollo aber noch viel mehr braucht, ist eine richtige Bezugsperson, bei der er seinen wohlverdienten Lebensabend verbringen darf. Selbstverständlich wissen wir nicht genau, wieviel Zeit Apollo noch bleibt.

Damit Apollo tagsüber im Tierheim nicht so einsam ist, verbringt er viele Stunden im Büro. Dort freut er sich immer über Besuch und ausgiebige Krauleinheiten von Tierpflegerinnen und Gassigehern und genießt jede Abkühlung im Hundebadeteich. Aber natürlich kann all das ein eigenes Zuhause nicht ersetzen und im Tierheim gibt es viele Tiere zu versorgen. Daher wäre ein ruhiger Pflegeplatz, wo Apollo als Einzelprinz seine zukünftigen Halter ganz für sich hat, ideal. Der Hamburger Tierschutzverein würde den Senior dann weiterhin auf eigene Kosten in der tierheimeigenen Praxis behandeln und das Futter bereitstellen. Dafür sind auch Patinnen und Paten, die uns und Apollo dauerhaft finanziell unterstützen, weiter herzlich willkommen.

Apollo wartet noch aus einem anderen Grund schon so lange bei uns auf sein großes Glück: Als American-Staffordshire-Terrier-Mischling wird er hier in Hamburg vom Gesetzgeber vorverurteilt. Eine Vermittlung innerhalb Hamburgs ist aufgrund des ungerechten und unwissenschaftlichen Hamburger Hundegesetzes unmöglich, da die nach dem Gesetz erforderlichen Haltungsgenehmigungen nicht erteilt werden und, selbst wenn dies im absoluten Ausnahmefall geschehen würde, die Haltung in unserer Stadt an strenge und hundeunfreundliche Auflagen geknüpft ist. Daher suchen wir für Apollo ein fürsorgliches Zuhause in einem anderen Bundesland, zum Beispiel in Schleswig-Holstein oder Niedersachsen.

Sie können Ihren Teil dazu beitragen, für das seelische und körperliche Wohl Apollos zu sorgen, indem Sie jetzt eine Patenschaft übernehmen und/ oder ihm einen Pflegeplatz bieten! Melden Sie sich gerne bei Hundeschule des Hamburger Tierschutzvereins (E-Mail: hundeschule@hamburger-tierschutzverein.de, Tel.: 01520-9086027), wenn Sie die gewünschten Voraussetzungen haben und sich dieser Aufgabe stellen möchten. Mit den künftigen Pflegeeltern, unserer medizinischen Versorgung und den Paten können wir so gemeinsam die Verantwortung für unsere Pfleglinge schultern und ermöglichen ihnen einen würdigen Lebensabend.

Weitere Informationen: www.hamburger-tierschutzverein.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige