Kunstrasen statt Grand in Eilbek

Anzeige
Peter Wolter (2. Vorsitzender, v.l.), Ingo Freud und Cem Berk (beide SPD) sowie Christian Aschik (1. Vorsitzender) Foto: rg
Hamburg: Fichtestraße 38 |

SC Eilbek bekommt endlich neuen Platz und neues Flutlicht

Von Rainer Glitz
Eilbek
Das Vereinsheim in der Fichtestraße wurde 1976 aus ehemaligen Schulcontainern gebaut. Und auch die Anlage des SC Eilbek selbst ist in die Jahre gekommen. Die Weitsprunganlage ist zugewachsen und das Fußballfeld mit rotem Grand bedeckt. Im Sommer staubt es, im Herbst und Winter wird der Platz schnell matschig und unbespielbar. Folge: Das Training fällt häufig aus. 31 Kinder verließen deshalb in den letzten drei Jahren den Verein. „Das tat wirklich weh. Dabei sagten die Eltern, sie hätten sich hier eigentlich wohl gefühlt“, sagt Christian Aschik, Erster Vorsitzender des SC Eilbek. Wenn es weniger Ju-gendspieler gebe, fehle auch für die Erwachsenen-Teams der Unterbau. Derzeit hat der SC Eilbek zwölf Jugend- und fünf Erwachsenen-Fußballmannschaften.

Wettbewerbsnachteil

Doch Abhilfe ist in Sicht. 649.000 Euro für einen Kunstrasenplatz samt neuer Flutlichtanlage hat die Politik bewilligt. Davon trägt der SC Eilbek selbst 15.000 Euro. Ende August wird der Bauantrag geprüft. Es liegen bereits Gutachten über Lärm- und Lichtbelästigung vor, die Tiefbauarbeiten sind ausgeschrieben. Bereits Ende des Jahres könnte der neue Platz fertig sein. „Durch den Kunstrasen gäbe es hier eine deutliche Steigerung der Kapazitäten“, sagt Cem Berk, sportpolitischer Sprecher der SPD-Bezirksfraktion. So würden auch die knappen Hallenzeiten entlastet. „Verein, Politik und Stadtteil haben hier an einem Strang gezogen. Es ist ein gutes Beispiel dafür, dass man in der Lokalpolitik etwas bewegen kann“, findet Berk. Im dicht besiedelten Eilbek mit vielen Familien gebe es nur zwei Vereine, ergänzt Ingo Freund, ebenfalls SPD-Bezirksabgeordneter. Und nur der SC Eilbek biete Fußball an. „Für uns endet mit dem Kunstrasen ein echter Wettbewerbsnachteil“, freut sich Vereinsboss Aschik. Der Verein und der Platz am markanten Bunker gehörten zu Eilbek. Neben Fußball bietet der SC Eilbek auch Handball, Herzsport, Gymnastik, Darts, Selbstverteidigung und Freizeit-Tischtennis an.

Weitere Infos: SC Eilbek
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige