Wandsbek: Barrierefrei in die U-Bahn

Anzeige
Die U-Bahnstation Ritterstraße wird im Spätsommer 2018 barrierefrei umgebaut Foto: rg
Hamburg: U-Bahn Ritterstraße |

Ritterstraße und Wandsbeker Chaussee: Umbau im August 2018

Von Rainer Glitz
Wandsbek/Eilbek
Die U 1-Stationen Wandsbeker Chaussee und Ritterstraße erhalten im Sommer 2018 Aufzugsanlagen vom Fußweg bis zum Bahngleis. Die Planungen stellte die Hamburger Hochbahn jetzt im Wirtschafts- und Verkehrsausschuss der Bezirksversammlung vor. Beide Stationen stammen aus dem Jahr 1962. Rund 19.000 Fahrgäste nutzen täglich den Haltepunkt Wandsbeker Chaussee, 14.000 die Ritterstraße. Geplant sind jeweils ein Fahrstuhl von der Straße zur Schalterebene und einer von dort zum Gleis. Die Bahnsteige werden erhöht und ein Leitsystem für Sehbehinderte eingebaut.

Acht Millionen Euro

Während der Bauarbeiten im August 2018 wird für den Halt Wandsbeker Chaussee drei Mal für etwa drei bis vier Wochen eine Spur der Straße stadteinwärts gesperrt. Für den Halt Ritterstraße soll es eine dauerhafte Absperrung stadtauswärts geben. In beiden Fällen wird ein Teil einer Festtreppe abgerissen, um Platz für die Aufzüge zu schaffen. Der Lift wird innen 1,20 Meter breit sein. Die Baukosten liegen bei jeweils rund vier Millionen Euro. Während der Bauphasen wird für die Linie U 1 ein Busersatzverkehr eingerichtet. Außerdem soll die U 3 in Richtung Innenstadt verstärkt werden. Derzeit sind nach Angaben der Hochbahn erst 73 Prozent der 91 U-Bahnhaltestellen barrierefrei.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige