Feuerwehr Hamburg rettet Menschen über Drehleiter

Anzeige
Hamburg-Eilbek: In der Börnestraße musste die Feuerwehr einen Kellerbrand löschen Symbolfoto: mdt
Hamburg: Börnestraße |

Starker Rauch bei Kellerbrand in Eilbek versperrt Fluchtweg

Eilbek Am frühen Dienstagmorgen (30. Mai) erreichte die Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg ein Notruf aus der Börnestraße. Anwohner eines Mehrfamilienhauses meldeten ein Feuer im Keller mit starker Rauchentwicklung. Die zuständige Löschgruppe der Feuer- und Rettungswache Barmbek, die Freiwillige Feuerwehr Wandsbek-Marienthal, ein Führungsdienst (B-Dienst), ein Rettungswagen sowie ein Notarzteinsatzfahrzeug wurden daraufhin zur Einsatzstelle geschickt.

Verdacht auf Rauchgasvergiftung

Durch die starke Rauchentwicklung im Treppenhaus mussten einige Bewohner mit einer Fluchthaube über die Drehleiter aus dem Haus gerettet werden. Die Personen wurden anschließend von Notfallsanitätern der Feuerwehr untersucht und kamen mit Verdacht einer Rauchgasinhalation in ein Krankenhaus. Die anderen Bewohner konnten teilweise in ihren rauchfreien Wohnungen bleiben. Das Feuer im Keller wurde schnell gelöscht. Der Einsatzort wurde nach Abschluss der Nachlöscharbeiten und Entrauchung des Gebäudes der Polizei zur Ermittlung der Brandursache übergeben. Die Feuerwehr Hamburg war mit insgesamt 22 Einsatzkräften vor Ort. (ngo)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige