Uwe Timm: Auf Grabsteinen steht oft “Die Liebe währt ewig” – für’s Begehren gilt das nie

Anzeige
Zum Video-Gespräch: http://bit.ly/1sZKJObVideo-Gespräch mit Uwe Timm

Zwei Paare, zwei Männer, zwei Frauen, vier Vorstellungen von Liebe. Eine Katastrophe – dann ein Paar, ein Mann und eine Frau. So könnte man “Vogelweide” von Uwe Timm zusammenfassen. Wie eigentlich bei allen Bücher von Uwe Timm, geht von diesem Beziehungsroman über vier Menschen in der Mitte des Lebens eine Sogwirkung aus, auch wenn, oder vielleicht gerade deswegen, die Verwüstung bereits auf den ersten Seiten sichtbar wird. Uwe Timm fragt die uralte Frage: Was ist Liebe und was ist Begehren? Und weil er nicht der erste (und sicher nicht der letzte) ist, der dies fragt, werden dem Liebhaber sicher einige Parallelen zu ein paar deutschen Ecksteinen der Literatur auffallen. Uwe Timm sprach mit Britta Behrendt im vorfrühlingshaften Garten des Amsterdamer Goethe-Instituts.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige