Mehr Parkraum für Carsharing in Hamburg

Anzeige
Acht dieser Parkplätze werden in diesem Jahr in Switchh-Parkplätze für CarSharing Anbieter umgewandelt Foto Hanke
Hamburg: U-Bahnhof Hallerstraße |

An der U-Bahnhof Hallerstraße sollen Parkplätze für das Projekt „Switchh“ entstehen

Rotherbaum Ein „Switchh-Punkt“ wird in diesem Jahr am U-Bahnhof Hallerstraße eingerichtet. Es wird die zwölfte Anlaufstation des Projekts für Inhaber der Switchcard sein, die über den Hamburger Verkehrsverbund (HVV) zu beziehen ist. Mit dieser Karte kann man kostenlos von den HVV-Verkehrsmitteln auf CarSharing oder StadtRad umsteigen, was an den elf Switchh-Punkten, allesamt an U- oder S-Bahnstationen, möglich ist. Noch in diesem Jahr auch am U-Bahnhof Hallerstraße. Dafür werden an der Nebenfahrbahn zur Rothenbaumchaussee acht der 18 Parkplätze für die drei CarSharing-Anbieter eingerichtet, die ihre Autos für „Switchh“ anbieten.

Normaler Parkraum fällt weg

Für den Individualverkehr fallen diese Parkplätze dann weg. Das kritisierte die CDU im Kerngebietsausschuss Eimsbüttel, in dem die Planung vorgestellt wurde: Für die Geschäftsinhaber in den Medienzentren, vor denen sich die Parkplätze befinden, und für Anwohner wäre der Verlust von acht Parkplätzen schwer zu verkraften. Die Vertreter von „Switchh“ und der Leiter des Managements des öffentlichen Raumes im Bezirk Eimsbüttel, Thomas Pröwrock, widersprachen. „Es gibt unmittelbar in der Nähe Stellplatzangebote. Wir sehen nicht, dass für die Geschäftsinhaber eine große Härte entsteht“, findet Thomas Pröwrock. Switchh sieht die Situation „nicht allzu kritisch“. Es seien nicht immer alle Parkplätze am U-Bahnhof Hallerstraße belegt. Thomas Pröwröck fasste die Kontroverse Switchh oder Individual-Parkplätze mit dem Satz zusammen: „Das ist eine Frage der Philosophie.“ (ch)

Weitere Infos: Switchh
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige