Daniel Günther in Henstedt-Ulzburg

Anzeige
Daniel Günther (MdL) im Bürgerhaus Henstedt-Ulzburg
Henstedt-Ulzburg: Der CDU-Landesvorsitzende und designierte Spitzenkandidat zur Landtagswahl im Mai, Daniel Günther MdL (43), und der CDU-Landtagskandidat im Wahlkreis Segeberg-West Ole-Christopher Plambeck (31) luden zu einer Diskussion über den Entwurf des CDU-Wahlprogrammes ins Bürgerhaus ein. Abwechselnd beantworteten beide die Fragen aus dem Forum. Günther kritisierte , dass es derzeit keine Abchiebevorrichtungen für abgelehnte Asybewerber in Schleswig-Holstein gibt und die Polizei zu stark reduziert wurde. Ebenso stellt er die Sicherheit in unseren Gefängnissen in Frage. Zum Thema Bildung führte er aus, dass die CDU die Masterstudienplätze erhöhen und bestehende Bildungswege qualitativ stärken wolle. Er sei ein Verfechter von Offshore Windparks führte er aus, da die neuen übergroßen Windräder oftmals auf Widerstand bei den Anrainern stoßen. Insbesondere bemängelte Günther die Vernachlässigung des Straßenbaus in unserem Land und betonte, dass die derzeitige Regierung keinen einzigen Kilometer Autobahn gebaut hätte. Die desolate Situation der HSH-Nordbank wird uns die kommenden Jahre weiterhin beschäftigen und belasten.
Daniel Günther wurde am 24. Juli 1973 in Eckernförde geboren. Nach dem Abitur 1993 studierte Günther Politikwissenschaft, VWL , Psychologie und schloss sein Studium mit einem Magister in Politikwissenschaft ab. Seit 2009 ist er Abgeordneter des Schleswig-Holsteinischen Landtages. Seit November 2016 Landesvorsitzender der CDU Schleswig-Holstein.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige