Freundeskreise spenden gemeinsam für "HU für Afrika"

Anzeige
Bürgermeister Stefan Bauer (v.l.n.r.) Siegfried Ramcke (Vors. Freundeskreis Wierzchowo),Mirja Kahle (Vors. Freundeskreis Waterlooville), Horst Löhr ( Vors. Freundeskreis Usedom), Wolfgang Kötz ( Vors. Freundeskreis Maurepas)
Henstedt-Ulzburg: Die Henstedt-Ulzburger Freundeskreise der Partnerstädte Maurepas, Wierzchowo, Usedom und Waterlooville haben gemeinsam Spenden für das Hilfsprojekt "HU für Afrika" gesammelt. Am geschichtsträchtigen 3. Oktober übergab der Vorsitzende des Freundeskreises Maurepas, Wolfgang Kötz, stellvertretend für alle vier Freundeskreise einen Scheck in Höhe von 775 Euro im Festzelt an Bürgermeister Stefan Bauer für die Aktion "HU für Afrika", Wasser spendet Leben!" Der Vorsitzende des Freundeskreises Wierzchowo, Siegfried Ramcke, erhöhte spontan auf die "runde Summe" von 800 Euro. Der Betrag setzt sich aus den Sammlungen der Freundeskreise während ihrer Versammlungen zusammen. Die Vorstände der Freundeskreise stockten dann diese Summen auf. Bürgermeister Bauer freute sich über das Engagement der Freundeskreise für das Afrikaprojekt, bei dem insgesamt 17.250 Euro für einen neuen Brunnen in einem Dorf in Mali zusammengekommen sind.
Angefangen zu sammeln haben die Freundeskreise bereits im März anlässlich der Ehrenamtsmesse im Bürgerhaus. Der Freundeskreis Maurepas spendet seit fast Beginn der Partnerschaft, ehemals 1000 Mark, jetzt 500 Euro, an Mopti, eine Stadt im Süden von Mali. Die Partnerstadt Maurepas hat wiederum eine bestehende Partnerschaft mit Mopti. Nicht nur Geld floss in dieser Zeit, sondern es reisten auch zwei Schülerinnen des Alstergymnasiums nach Mopti, um dort während ihrer Sommerferien Aufbauarbeit zu leisten.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige