Digitale Dreieinigkeit am 31.10.2014 in Hamburg-Horn

Anzeige
Liebekummer in Neuseeland - "Fernhalten" von Miriam Rathke
Hamburg: ACABUS Verlag | Hamburg, 22.10.2014: Drei Hamburger Autoren, drei Geschichten, eine Lesung – Im Rahmen der „Langen Nacht des E-Books“ stellen Angelika L. Forster, Miriam Rathke und Klaus Struck ihre Romane in den Räumen des ACABUS Verlags vor.

Vom neuseeländischen Kiwi, über Ermittlungen im Hamburger Regen zu Äpfeln aus dem „Alten Land“: Die drei Hamburger Autoren demonstrieren eine erfrischende Divergenz, die das Verlagsprogramm des ACABUS Verlags seit seiner Gründung 2008 widerspiegelt. Wer schon immer mal in einen Verlag hineinschnuppern wollte, kann das am 31.10.2014 tun: Ab 17 Uhr lesen die Autoren aus ihren Werken im Verlagsgebäude des ACABUS Verlags. Neben den beiden Hamburg-Krimis „Schuldlos tot“ von Angela L. Forster und „Sportstadtmord“ von Klaus Struck zeigt Miriam Rathke mit „Fernhalten“, dass Entfernung der Liebe nichts anhaben kann.

Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten unter: bender@acabus-verlag.de

Miriam Rathke, Jahrgang 1980, lebt und arbeitet in ihrer Heimatstadt Hamburg. Nach Beendigung ihres Studiums reiste die Autorin für einige Monate nach Neuseeland und Australien, wo zwischen Auenland und Outback die Idee für ihren Debütroman 'Fernhalten' entstand.
„Wie viel Ferne erträgt Nähe? Wie viel Zeit braucht die Liebe? Wie schön kann der schönste Ort der Welt noch sein, wenn das eigentlich Schöne 18.000 Kilometer weit weg ist?“
http://www.weiterlesen.de/ONXVLJODMLPX2MY/miriam-r...

Klaus Struck wurde 1953 in Hamburg geboren und wuchs am Stadtrand der Hansestadt auf. Nach einer Ausbildung zum Flugzeugmechaniker bei der Lufthansa, studierte er Maschinenbau und ist seitdem als Ingenieur im Bereich Luftfahrt und Automobilbau tätig. Er verarbeitet in seinen Krimis nicht nur aktuelle Ereignisse, sondern auch Erfahrungen aus seinem Berufsumfeld.
„Der mysteriöse Tod eines beliebten Ausbilders am Hamburger AFA Umschulungsinstitut in Steilshoop sorgt für Aufregung. Nicht nur der Fundort und Todeszeitpunkt, sondern auch die ungewöhnliche Drapierung des Toten stellen die Kripo vor eine schwierige Aufgabe. Erst mithilfe von Cybercrime-Spezialisten werden ungeahnte Machenschaften am Institut aufgedeckt.“
http://www.weiterlesen.de/QMNEBUDXVRYBICK/klaus-st...

Angela L. Forster lebt und arbeitet im Hamburger Süden, fünf Autominuten vom Alten Land entfernt. Zum Schreiben fand sie nach dem Mord an einem Familienmitglied.
„Die Ermordung der Tierarztgattin Regine Carlsen aus der Harburger Geldadel-Gemeinde Eißendorf. War sie tatsächlich „ohne Schuld“, wie die Nachricht des Mörders am Tatort lautet? Doch warum musste Regine dann sterben?“
http://www.weiterlesen.de/BGHHVY3EQMJUVEF/angela-l...
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige