Geschichtswerkstatt Billstedt feiert Zehnjähriges

Anzeige
Die Billstedter Hauptstraße an der Abzweigung Möllner Landstraße anno 1937, wo das Gasthaus Peters (mit der Holsten-Werbung) stand, heute das Schweinske Foto: Geschichtswerkstatt Billstedt
Hamburg: Öjendorfer Weg 30 |

Geschichte für alle erlebbar gemacht. Jubiläumsschrift veröffentlicht

Christiane Rose
Billstedt
Anlässlich ihres zehnten Geburtstags hat die Geschichtswerkstatt Billstedt eine umfangreiche Jubiläumsschrift veröffentlicht. Auf 280 Seiten sind in ihr annähernd 80 Texte zusammengefasst, die in den vergangenen Jahren verfasst wurden. Die Publikation, die mit mehr als 150, zum Teil noch unveröffentlichten Fotos, Zeichnungen und Karten illustriert ist, besteht aus zwei Teilen.

Geschichte des Stadtteils

Der erste Abschnitt fasst die Geschichte Billstedts zusammen. Den Rahmen bildet hier der Rundweg Schiffbek des Billstedter Geschichtspfads, den die Geschichtswerkstatt Billstedt im Jahr 2012 gemeinsam mit dem Bezirk Hamburg-Mitte erstellt hat. Bei diesen zwölf Themengebieten liegt der Schwerpunkt insbesondere auf der Entwicklung des Billstedter Zentrums, auf der Zeit des Nationalsozialismus und auf der Geschichte der Wohnlager, die nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Billbrook entstanden sind. Daneben kommt die Rede aber auch auf zwei aufklärerische Publizisten, die in Billstedt gelebt haben, auf die Wandlung, die Schiffbek sowie das benachbarte Billwärder im Zuge der Industrialisierung erfahren hat, auf die Rolle Schiffbeks im Hamburger Aufstand und auf den sozialen Wohnungsbau, der Billstedt nach dem Zweiten Weltkrieg nachhaltig geprägt hat.

Politische Beiträge

Der zweite Teil des Buches bietet eine Zusammenstellung vielfältiger politischer Beiträge der Geschichtswerkstatt Billstedt. Neben der städtebaulichen Vision „Billstedt an der Bille“ und der Initiative für die Neugestaltung der Billstedter Hauptstraße befassen sie sich beispielsweise mit dem Thema Migration und der Kriminalitätssituation im Stadtteil. Ebenso findet sich hier der Widerstand gegen den vor einigen Jahren geplanten Schlickberg in Kirchsteinbek und das Bemühen um eine bessere finanzielle Ausstattung der Hamburger Geschichtswerkstätten dokumentiert.

Publikation kostet 20 Euro

Die Publikation ist für 20 Euro bei der Geschichtswerkstatt Billstedt während der Öffnungszeiten am 1. und 3. Dienstag im Monat im Gothaer Weg 12 und bei der Buchhandlung Seitenweise, Hammer Steindamm 119, Telefon 201 203, erhältlich. Weitere Veröffentlichungen der Geschichtswerkstatt Billstedt sind: Billstedt aus der Luft. Aufnahmen aus den 1950er- und 1960er-Jahren. Die Siedler vom Schiffbeker Weg. Aus Wiesen und Feldern wird ein Wohngebiet. Kirchsteinbek. Ein holsteinisches Dorf wird von Hamburg verschluckt.

Geschichtswerkstatt Billstedt: Verein für Stadtteilgeschichte e.V., c/o Kultur Palast Hamburg, Öjendorfer Weg 30, E-Mail: info@geschichtswerkstatt-billstedt.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige