Radfahrstreifen zum Aschbergbad

Anzeige
Vor eine Woche wurde im Rückersweg in Richtung Aschbergbad der in katastrophalen Zustand (nicht benutzungspflichte Radweg) entfernt und durch ein Beet ersetzt. Dies
hat zur Folge dass jede Radfarerin und jeder Radfahrer auf dem Kopfsteinpflaster fahren muss. Da der Radweg aus der entgegen gesetzten Richtung genauso aussieht.

Hamburg möchte eine fahrradfreundliche Stadt werden, dann ist es dringend geboten, die Parkplätze auf der Fahrbahn der rechten Seite zu entfernen, dort einen geteerten Radfahrstreifen für beide Richtungen zu bauen, damit die zahlreichen radfahrenden Badegäste des Aschbergbades sicher zum Baden kommen. Ich selbe fahre den Rückersweg täglich zur Arbeit. Es ist eine Zumutung als Radfahrerin auf dem Kopfsteinpflaster zu fahren. Auch an der Braunen Brücke ist der nicht benutzungspflichte Rad- und Fußweg in einem katastrophalen Zustand. Auch dort befindet sich Kopfsteinpflaster auf der Fahrbahn. Wann tut der Bezirk Mitte endlich etwas für die umweltbewussten Radfahrerinnen und Radfahrer, gleichermaßen gilt dies für die Fußgänger.

Der Bezirk Mitte schafft es nicht einmal die seit der Zeitumstellung stehen gebliebenen Uhr Ecke Rückersweg/Eiffestraße zu reparieren, so dass sie wieder funktioniert. Ganz zu schweigen, von dem Müll, der sich neben der B5 seit mehreren Jahren häuft.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige