Barmbeks schwarz-romantische Stimme

Wann? 22.04.2017

Wo? Kirche am Tannenweg, Tannenweg 24, 22415 Hamburg DE
Anzeige
Kira Sinister und Michael Albers auf der Bühne Foto: Sündenrausch/Repro: Krause
Hamburg: Kirche am Tannenweg |

Sängerin Kira Sinister steht mit „Sündenrausch“ am 22. April in der Kirche „Heilige Familie“

Von Franz-Joseph Krause
Barmbek
In ihrer lichtdurchfluteten Altbau-Wohnung im vierten Stock in Barmbek ist sie dem Himmel ganz nahe. Hier lebt Sängerin Kira Sinister gemeinsam mit zwei Katzen. Nichts erinnert in der Wohnung oder Bekleidung optisch an das klischeehafte Outfit, mit dem häufig Anhänger der Gothic-Szene in Verbindung gebracht werden. Eine junge Frau, die geradlinig ihren Weg geht. Auch in der Musik. Mit 15 hatte sie ihre erste eigene Rockband, nachdem sie zuvor nach Gesangsunterricht und mehrfacher Teilnahme bei „Jugend Musiziert“ erste erfolgreiche Schritte im Bereich der klassischen Musik gemacht hatte. „Schon in den ersten Schuljahren an der St Joseph’s Catholic Primary School in Oxford“, sagt die gebürtige Hamburgerin, „habe ich gemerkt, wie viel Freude mir das Singen machte. Wer singt, entwickelt ein ganz anderes Körpergefühl – das ist eine phantastische Erfahrung.“ Später, wieder in Hamburg, ist sie dem Gesang treu geblieben, allerdings nicht der Klassik: „Im klassischen Bereich steht das Interpretieren fremder Musik und fremder Texte im Vordergrund. Mir macht es mehr Spaß, eigene Texte nach Melodien zu singen, deren Entstehen ich begleitet habe.“ Das tut sie nun seit rund drei Jahren. Kira Sinister ist nicht nur die Texterin, sondern auch die klare Stimme der Hamburger schwarz-romantischen Pop-Metal Band „Sündenrausch“. Kira „Sinister“ – hat das nicht etwas mit US-amerikanischen Gruselfilmen zu tun? Kira schüttelt ganz energisch den Kopf. „Der Name steht einfach für meine düstere Seite – Horrorfilme oder Satanismus sind so gar nicht meins.“ Aber, düstere Seiten, findet die Barmbekerin, hat wohl fast jeder Mensch.

Melancholische Gedanken


„Im deutschen Schlager dominiert oft eine künstliche Dauerfröhlichkeit – ich versuche eher melancholische Gedanken in Worte zu fassen, die dann Michael Albers, der Gitarrist unserer Band, musikalisch umsetzt.“ Unterstützt werden die beiden jungen Musiker bei ihren Auftritten von Bass und Schlagzeug. Die werden allerdings beim nächsten Konzert pausieren müssen, denn dafür eignet sich der Aufführungsort wegen seines langen Nachhalls nicht. „Wir treten in der katholischen Kirche am Tannenweg 24 in Langenhorn auf“, erzählt Kira über die ungewöhnliche Location „Die ‚Nacht der Kirchen‘ in St. Gertrud auf der Mundsburg stand vor drei Jahren unter dem Motto ‚Starke Frauen‘. Dort hatten wir unseren ersten Auftritt im Kirchenschiff. Der Langenhorner Pfarrer Dietmar Wellenbrock und andere Gemeindemitglieder haben uns später eingeladen.“

Konzert am 22. April


Wenn Kira Sinister mit „Sündenrausch“ am 22. April um 20 Uhr in der Kirche „Heilige Familie“ auftritt, ist das auch gleichzeitig eine Rückkehr zu den eigenen Wurzeln für sie. Denn auch damals in Oxford war eine Kirche der erste Auftrittsort für die junge Sängerin mit der großen Stimme.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige