Norderstedt-Ausstellung über Städtepartnerschaft

Anzeige
Edwin Zaft dokumentierte die Einweihung der Marommer Straße Foto: blu

Stadtmuseum zeigt „Norderstedt – Maromme. Europa im Herzen“

Norderstedt Vor 50 Jahren verschwisterte sich die Gemeinde Garstedt mit der französischen Stadt Maromme in der Normandie – ein Anlass für das Stadtmuseum Norderstedt, mit der aktuellen Sonderausstellung „Norderstedt – Maromme. Europa im Herzen“ die Städtepartnerschaft lebendig werden zu lassen. „Wir freuen uns, das Thema nicht nur dokumentarisch, sondern auch auf der Gefühlsebene darstellen zu können“, sagt Gabriele Richter vom Kulturbüro. So konnte Edwin Zaft gewonnen werden, der mit seinem Kunstprojekt „Erinnern” eindrücklich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft dieser Verbindung aufgreift. „Es hat mich beeindruckt, wie groß auf beiden Seiten die Sehnsucht war, nach dem 2. Weltkrieg in Frieden und Verständigung zu leben, sich zu besuchen und kennenzulernen“, erläutert der Quickborner Künstler. Er gestaltete auf Basis der Norderstedter Chronik und mit Hilfe historischer sowie privater Fotos überdimensionale, per Hand beschriebene Papierbilder, die wie Landkarten eine Orientierungshilfe auf dem Weg nach Europa darstellen. (blu)

Die Sonderschau ist bis 2. Oktober im Stadtmuseum Norderstedt, Friedrichsgaber Weg 290, zu sehen; mittwochs bis sonnabends von 15 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr; Erwachsene 5 Euro, ermäßigt 2,50 Euro, bis zwölf Jahre frei. Am 8. September findet ein Gitarrenkonzert statt, am 29. September ein Chansonabend
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige