Saison mit großen Namen

Anzeige
Gabriele Richter vom Kulturbüro und Rajas Thiele, Chef der TriBühne und des Kulturwerks am See Foto: Fuchs

TriBühne Norderstedt: Die Auslastung steigt. Abo-Verkauf ab sofort

Von Burkhard Fuchs
Norderstedt
Mit prominenten Schauspielern, bewährten Stücken aus der Boulevard-, Komödien- und Musicalszene sowie günstigen Eintrittspreisen, die
Kindern und Jugendlichen bis 21 Jahren in Begleitung von Erwachsenen sogar
den freien Eintritt ermöglichen, läutet das Kulturbüro der Stadt Norderstedt die neue Theaterspielzeit ein. Abonnenten könnten sich von sofort an Abokarten sichern. Während andere Theaterstätten Probleme hätten, sparen müssten oder Zuschauer verlören, steige der Zuspruch in Norderstedt kontinuierlich an, bilanziert Rajas Thiele, Chef der Mehrzwecksäle GmbH, zu der die beiden Spielstätten TriBühne und Kulturwerk gehören. So hätten 8238 Zuschauer die 20 Vorstellungen in der abgelaufenen Spielzeit besucht. Die Besucherzahlen steigen langsam aber stetig. Im Vergleich zur Spielzeit 2010/11 konnten die Abos auf 704 (neun Prozent) erhöht werden. Mit 411 Zuschauern seien die beiden Bühnen mit ihren 777 und 420 Plätzen durchschnittlich zu etwa zwei Dritteln ausgelastet, führte Thiele aus, der seit rund zehn Jahren ein konsequentes Kostenmanagement eingeführt hat. Gleichwohl wird die Theatersaison vom Norderstedter Steuerzahler mit rund 200.000 Euro im Jahr bezuschusst. Die Theaterfreunde können sich ab Herbst wieder auf viele gute Schauspieler freuen, die sie von großen Bühnen oder aus dem Fernsehen kennen. So ist Leslie Malton mit ihrem echten Lebensgefährten Felix von Manteuffel in dem bekannten Drama „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“ am 16. November im Kulturwerk zu sehen. Mit Jörg Schüttauf (Abraham, 1. Dezember Kulturwerk), Michaela May und Ingo Naujoks (Die Wunderübung, 31, Januar, Kulturwerk) sind gleich drei ehemalige Tatort- oder Notruf 110-Kriminalisten am Start. Sogar ein echter Weltstar kommt mit Jürgen Prochnow (Ein Mann fürs Grobe, 8. Dezember TriBühne) nach Norderstedt, den viele wohl noch aus der Wolfgang-Petersen-Verfilmung „Das Boot“ kennen dürften.

Weitere Infos: TriBühne Norderstedt
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige