15.000 Tonnen „Blattgold“

Anzeige
Laubsäcke türmen sich an den Hamburger Straßen. Die Stadtreinigung ist im Dauereinsatz Foto: mdt

Stadtreinigung muss das Laub entsorgen

Hamburg Der Herbst ist die Jahreszeit, in der die rund 400 Mitarbeiter des öffentlichen Reinigungsdienstes der Stadtreinigung im Dauereinsatz sind. Denn aktuell gilt es, bis zu 15.000 Tonnen „Blattgold“ der rund 250.000 Straßenbäume zu beseitigen. Unter massivem technischen Einsatz – darunter allein 112 Elektro-Blasgeräte und 35 große Kehrmaschinen – geht es dem Laub, mit dem man locker 300.000 Standard-Mülltonnen zu je 120 Liter füllen könnte, an den Kragen. Überall dort, wo die Stadtreinigung das gesamte Jahr über gegen Gebühr den Gehweg reinigt (etwa 4.560 Kilometer Strecke pro Woche) und auf wöchentlich mehr als 5300 Kilometer öffentlichen Wegen, wird auch das Laub entfernt. Nach dem Einsammeln gehen die Blätter in eine Spezialanlage auf der Veddel, wo sie gereinigt und für die Kompostierung vorbereitet oder zu Pellets verpresst werden, um später als Bodenverbesserer in der Landwirtschaft zum Einsatz kommen. Der Naturschutzbund Hamburg (Nabu) appelliert hingegen, auf Laubbläser zu verzichten, denn die Auswirkungen sind gravierend: Sie zerstörten Lebensraum würden Kleintiere töten. (to/wb)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
397
Rainer Stelling aus St. Georg | 10.11.2015 | 14:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige