Auch im Alter in Hamburg mobil bleiben

Anzeige
Ursula Camrath (69) und Holger Neumann (68) beraten Senioren über die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten des HVV Foto: Krause
Hamburg: U-Bahnstation Langenhorn Markt |

Senioren erklären, wie sie den Öffentlichen Nahverkehr am besten nutzen

Langenhorn Es begann auf der Aktivoli-Freiwilligenbörse in den Räumen der Handelskammer. Getragen von der „Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege Hamburg e.V.“ ist die jährlich stattfindende Veranstaltung eine der größten Plattformen für bürgerschaftliches Engagement in Norddeutschland. Hier stellen sich Organisationen vor, die Menschen suchen, die sich ehrenamtlich engagieren wollen. Seit 18 Jahren gibt es dieses Angebot - 4.300 Hamburger haben in diesem Jahr die Börse besucht, um sich über mehr als 170 gemeinnützige Projekte zu informieren. Der Weg von Ursula Camrath und Holger Neumann zum HVV führte – ganz unabhängig voneinander – auch über die Aktivoli-Börse. Beide machten sich nach Abschluss des Arbeitslebens Gedanken darüber, wie mit der nun gewonnenen Zeit umzugehen sei. „Es gab viele Angebote, die interessant für mich waren“, berichtet Goldschmiedin Ursula Camrath. „Letztlich hat mich die Aufgabe als ehrenamtlicher Seniorenberater beim HVV besonders gereizt.“ Selbst im Berufsleben HVV-erprobt erfuhr sie, dass es Senioren gibt, die mit der Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs Probleme haben. „Ältere Menschen machen sich Sorgen um die Sicherheit, kennen sich nicht aus im Tarifsystem und haben praktische Fragen zur Barrierefreiheit“, schildert der frühere Verpackungsspezialist Holger Neumann die Fragen, mit denen er und seine 17 Kolleginnen und Kollegen an den Informations-Ständen des HVV konfrontiert werden. Das Rüstzeug für ihre Aufgabe haben sie sich in Schulungen beim HVV erworben. „Die Kommunikation zwischen uns und gleichaltrigen Menschen ist oft leichter, als die zwischen Jung und Alt. Wir wissen, wo ältere Menschen Probleme sehen und können damit leichter auf sie eingehen“, erleben die beiden Seniorenberater immer wieder. Auch der HVV weiß, was er an seinen ehrenamtlichen Beratern hat. Denn die dort Verantwortlichen sind davon überzeugt, dass der öffentliche Nahverkehr erheblich zur Mobilität älterer Menschen beitragen kann und bewirbt deshalb dieses Zielgruppe intensiv. Erneut sind Senioren aus den Stadtteilen „die Gesichter“, die ehrenamtlich für die Seniorenkarte im Abo werben. In Langenhorn sind es Helga Kemner und Walter Laprell, denen das „Shooting“ als Seniorenmodels riesigen Spaß gemacht hat. (fjk)

Das HVV-Infomobil steht dienstags während des Wochenmarktes auf dem Vorplatz der U-Bahn-Haltestelle Langenhorn Markt. Zusätzlich: HVV-Infostand vom 24. bis zum 26. August im Alster-Einkaufszentrum. www.hvv.de/service/mobilitaet-fuer-alle
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige