Blitz-Gespräch mit Fahrern

Anzeige
Hauptkommissar Thomas Wieben hält eine Schnellfahrerin an. Danach bat er sie zum Gespräch mit den Kindern Foto: Krause

Pädagogische Aktion der Polizei: Schüler gaben Rasern „Nachhilfe“

Langenhorn Wer am vergangenen Donnerstag in der Frühe das Radio anstellte, konnte es nicht überhören – Blitzermarathon war für alle Straßen im Stadtgebiet angekündigt. Es gab keinen Grund anzunehmen, dass Langenhorn ausgespart würde. „Dennoch haben wir heute früh mehr Geschwindigkeitsüberschreitungen feststellen müssen, als in vergleichbaren Zeit an vergleichbaren Stellen“, bilanzierte Wolfgang Hötte vom PK 34. Er hatte zusammen mit Katja Reimers sowie Timo Lindenberg und Thomas Wieben an der Kreuzung Fritz-Schumacher-Allee/Hohe Liedt Aufstellung genommen. Hier ist eindeutig eine 30-km/h-Zone. Und in den Morgenstunden sind fast ausschließlich Anlieger unterwegs, die das auch genau wissen. Unterstützt wurden die Polizisten von Kindern der Klasse 3a der nahen Grundschule Am Heidberg. Sie fragten ertappte Schnellfahrer nach ihren Motiven. Es war wohl noch etwas zu früh, um auf originelle Ausreden zu hoffen – immerhin zeigten alle angehaltenen Pkw-Fahrer Zerknirschung und Einsicht. Schön auch, dass eine Frauenquote hier überflüssig war – sie waren prozentual am flottesten unterwegs. Gut vertreten: Mütter – die Spitzenreiterin mit 49 km/h – die den Nachwuchs zu ganz wichtigen Prüfungen in eine der nahen Schulen brachten und die vermutlich die Gedanken ganz woanders hatten. Nicht schlecht staunten die Kinder und Thomas Wieben über ein älteres Paar, das ungeachtet der unübersehbaren Präsenz der Polizei, Straße und Kreuzung wie einen Fußweg benutzte. Zwar keineswegs zu schnell, aber ebenfalls gegen die Straßenverkehrsordnung. Anders als die angehaltenen motorisierten Verkehrsteilnehmer waren bei diesen Verkehrsteilnehmern allerdings Anzeichen der Einsicht kaum zu erkennen. (fjk)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige