„Der schönste Platz in der ganzen Stadt“

Anzeige
Fast das ganze Jahr hindurch wird die Wasserskianlage genutzt Foto: bf

Fünf Jahre Norderstedter Stadtpark und Kulturwerk

Norderstedt Wenn es ihn nicht geben würde, müsste er neu angelegt werden, der Norderstedter Stadtpark. An den Wochenenden herrscht regelmäßig ein buntes Treiben in dem 75 Hektar großen Areal rund um den 25 Hektar großen See, auf dem die Wasserskifreunde bei ihren Rundfahrten akrobatische Übungen machen und in dem Wasserliebhaber im sommerlichen Freibad nach Herzenslust baden können. Aber nicht nur der Stadtpark, der eigens für die zweite Landesgartenschau Schleswig-Holsteins 2011 aus einem still gelegten Baggersee und zugewucherten Müllberg und abgestorbenem Heidepark hergerichtet wurde, der seinerzeit 600.000 Besucher anlockte, feiert in diesem Jahr seinen fünften Geburtstag. Ebenso lange besteht jetzt das Kulturwerk direkt am Haupteingang des Stadtparks in der Stormarnstraße, das die Stadt Norderstedt für acht Millionen Euro zu einer Kulturstätte für Theater, Kleinkunst und Konzerte à la Kampnagelfabrik aus einem stillgelegten Kalksandsteinwerk restauriert hat. Seitdem seien darin 95 Musik- und Theatergruppen aufgetreten, 210-mal trafen sich die 40 Kulturträger der Stadt zum Proben und Aufführen, sagt Gabriele Richter vom Kulturbüro der Stadt. Die Bewerbung der Stadt um die Landesgartenschau und der Zuschlag durch die Landesregierung im Jahr 2004 seien ein echter Glücksfall für Norderstedt gewesen, erinnerte Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote bei einer Geburtstagsfeier mit 180 geladenen Gästen an die Entstehungsgeschichte. Denn es ging ihm, der bereits Anfang der 1990iger Jahre eine Gartenschau in Paderborn organisierte, nicht um die Blümchenschau an sich. „Wir wollten die Landesgartenschau als Instrument für die Stadtentwicklung nutzen. Das ist uns mit dem Stadtpark und dem Kulturwerk eindrucksvoll gelungen“, ist er heute noch der Politik dankbar, die dafür nötigen Millionen-Gelder locker gemacht zu haben. „Der Stadtpark ist zu einem Identifikations- und Treffpunkt für alle Norderstedter geworden, die hier ihre Naherholung genießen. Es ist inzwischen auch mein Lieblingsort in Norderstedt.“ Das sieht Stadtpark-Chef Kai Jörg Evers genauso. Er erinnere sich noch an die Sorgen vieler Norderstedter, der Park würde sich mit der Wasserskianlage zu einem Remmidemmi-Rummelplatz entwickeln, die sich dann schnell in Luft aufgelöst hätten. „Heute sind die Norderstedter stolz auf ihren Stadtpark, in dem sie nach Lust und Laune spazieren gehen, plauschen, picknicken, baden und Sport treiben können.“ (bf)

Weitere Infos: Stadtpark Norderstedt
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige