DRK-Projekt „Besuchsfreunde“ sucht Helfer

Anzeige
Gertrud Meiritz, Angelika Alexander (stellvertretende Vorsitzende des DRK Norderstedt) und Besuchsfreundin Rosemarie Steinmüller (v.l.) Foto: aj

Besuche und Gespräche statt sozialer Isolation

Norderstedt Zeit verschenken und menschliche Zuwendung geben. In dieser Hinsicht haben die Besuchsfreunde des DRK gern die Spendierhosen an. Wenn Besuchsfreundin Rosemarie Steinmüller und Gertrud Meiritz sich zum Klönen treffen, ist Geselligkeit und gute Laune angesagt. Die Freundschaft der beiden Norderstedter Seniorinnen hat sich aus dem Projekt „Besuchsfreunde“ ergeben. „Ich wollte Unterhaltung haben, Gesellschaftsspiele bei mir zu Hause spielen. Aus dem Grund habe ich mich beim DRK gemeldet“, erzählt Gertrud Meiritz, die am liebsten mit ihrer Freundin Scrabble spielt. Viele ältere Menschen fühlen sich sozial isoliert und verspüren ein Bedürfnis nach Unterhaltung. In besonderem Maße trifft dies auf alleinstehende oder verwitwete Senioren zu deren Kinder berufsbedingt nicht in der Nähe wohnen. „Das Projekt der Besuchsfreunde hat der DRK-Ortsverein Norderstedt e.V. ins Leben gerufen“, sagt Angelika Alexander, die für die Koordinierung der Besuchsfreunde zuständig ist. Die soziale Arbeit wird von ehrenamtlich tätigen Menschen verrichtet dazu zählen jedoch keine hauswirtschaftlichen Arbeiten und Pflegeaufgaben. Auch die Abwicklung der Finanzgeschäfte gehört nicht dazu. Rosemarie Steinmüller erklärt Ihre Absicht Besuchsfreundin zu werden so: „Ich verfüge über freie Zeit und spiele sehr gerne in Gesellschaft“. Einmal wöchentlich oder nach individueller Absprache stattet der sozial Helfende einer Person, die sich beim DRK Ortsverein meldet, einen Besuch ab. Der Besuch ist kostenlos. Es werden einige Stunden Zeit für gute Gespräche offeriert, aus dem Buch vorgelesen oder gemeinsam gespielt. „Einige Senioren möchten gerne Gesellschaft haben andere wünschen sich Begleitung bei gemeinsamen Spaziergängen weil Sie draußen unsicher sind. Aktuell haben wir ein Aufgebot von zwölf Besuchsfreunden. Damit wir die Nachfrage entsprechend abdecken können, besteht weiterer Bedarf“, betont Angelika Alexander. Jeder kann Besuchsfreund werden. Darüber hinaus werden Telefonfreunde gesucht, die bereit sind, ältere Menschen nach Vereinbarung anzurufen. (aj)

Weitere Auskunft unter Telefon 040 / 523 18 26, info@drk-norderstedt.de oder www.drk-norderstedt.eu
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige