Ein Mann der moderaten Töne

Anzeige
Polizeidirektor Matthias Tresp vor einer Karte, die den Einsatzbereich des PK 34 zeigt Foto: Biehl

Matthias Tresp ist neuer Leiter des Polizeikommissariats 34 – und setzt gerne auf Dialog

Von Bert C. Biehl
Langenhorn
Die Gesprächsrunde läuft bereits einige Zeit, als plötzlich die Tür aufgeht und eine muntere Gruppe von Grundschülern ins Dienstzimmer schwappt. „Du bist hier der Chef“, schnattert ein Junge mit dunklen Locken drauflos und zeigt auf Matthias Tresp, „du hast nämlich drei goldene Sterne auf der Schulter.“
Der Kleine hat Recht und der Angesprochene grinst von einem Ohr zum anderen. Gelöst plaudert Tresp mit den Kids drauflos, lässt sich von der Wissbegier der Schüler einfangen. Er ist unübersehbar in seinem Element. Polizei zum Anfassen. Die menschliche Seite. Nachhaltige Begegnungen. An seinem neuen Arbeitsplatz wird er das öfter haben. „Das Engagement für Kinder hier im PK 34 ist toll, das gibt es nicht überall“, lobt er seine neuen Mitarbeiter. Seit Anfang März ist Tresp Chef am Wördenmoorweg. Seine drei goldenen Sterne – das Rangabzeichen des Polizeidirektors – verraten die lange Erfahrung des 50-Jährigen.
Der gebürtige Soltauer hat seinen Beruf „von der Pike auf gelernt“, wie er sagt. Gleich nach der Schule, mit 16, bewarb er sich in der Hansestadt bei der Polizei. Arbeitete sich vom Streifenbeamten hoch bis in die Polizeiführung, wo er zuletzt Vizechef der Einsatzdirektion 3 war. Wer mit Matthias Tresp zu tun hat, spürt seinen Enthusiasmus. „Ich bin überzeugter Polizist“, bekennt er, aber auch „ein absoluter Befürworter des Brückenbaus“. Er weiß um die stets im Fluss befindliche Akzeptanz von Polizeiarbeit. Früher, erinnert er sich, sei es vielfach verpönt gewesen, mit den Ordnungshütern zusammenzuarbeiten. Heute setze sich bei vielen die Erkenntnis durch, „dass man zusammen viel mehr bewegen kann.“ Das freut Tresp. Der Dialog mit dem Bürger, Vertrauen auf- und Ängste abzubauen, daran liegt ihm viel. Ob Tag der offenen Tür, Infostand im Flüchtlingsheim oder Schülerbesuch im PK – „das bringt uns auch personelle Schwierigkeiten – aber es macht Spaß“, bilanziert der passionierte Freizeitsportler.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige