Eine Büchertelefonzelle für Langenhorn

Anzeige
Carmen Speck und ihr neues Projekt – eine Büchertelefonzelle Foto: nik
Hamburg: Essener Straße |

Carmen Speck initiiert kostenlose Bücherecke

Langenhorn Carmen Specks Bücherecke, die bislang im Lütt Café untergebracht ist, wird langfristig dort ausziehen müssen. Und damit der kostenlose Büchertausch weitergehen kann, soll eine ausgediente Telefonzelle das neue Heim der Bücher werden. Ob rot oder gelb – da ist sich Carmen Speck noch nicht sicher entschieden. Wichtig ist nur, dass sie ihre Idee umsetzen kann. Die Anwohnerin stellte bereits im jüngsten Regionalausschuss das neue Projekt, eine Büchertelefonzelle im Quartier Essener Straße einzurichten, den Lokalpolitikern vor. „Die Resonanz war durchweg positiv“, sagt Speck. Nun geht es daran, Gelder zu beschaffen. Denn einen Standort hat sich Speck gemeinsam mit dem SAGA-Geschäftsstellenleiter Björn Grisse bereits ausgeguckt. „Ich werde im kommenden Quartiersbeirat einen Antrag stellen“, sagt Speck optimistisch, „dann habe ich einen Grundstock gelegt.“ Die Kosten für eine Telefonzelle, die dann als Büchertausch-Ort genutzt werden kann, kostet bis zu 2.000 Euro. „Dafür bekommen wir eine rote, englische Telefonzelle direkt geliefert“, sagt sie weiter. Um diese Summe aufzubringen, wird sich Speck weiter engagieren. Die Anwohnerin, die auch den 50-Cent-Markt am Käkenflur in regelmäßigen Abständen organisiert, wird die Einnahmen aus dem kommenden Second-Hand-Markt in das Telefonzellenprojekt einfließen lassen. (nik)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige