Freiwilliges Engagement lohnt

Anzeige
Marie-Kathrin Weidner von Norderstedt Marketing bündelt die Aktivitäten der Ehrenamtskarten in Norderstedt Foto: oj
 
Wolfgang Banse findet, dass das ehrenamtliche Engagement nicht genug gewürdigt werden kann Foto: wb

Anerkennung: In Norderstedt ist die Ehrenamtskarte erhältlich

Von Olaf Jenjahn
Norderstedt
Stellen Sie sich vor, es gäbe ein Angebot, welches den unzähligen Ehrenamtlern in unserer Gesellschaft das Leben etwas erleichtern würde. Gibt’s nicht? Gibt es doch! Das Angebot heißt Ehrenamtskarte, funktioniert wie ein Bonusprogramm – und doch kennen nur die wenigsten Menschen diese Karte. Dabei geht es nicht nur um die Menschen, die die Angebote in Anspruch nehmen sollen, sondern auch um die Menschen, die diese Ehrenamtskarte mit Leben erfüllen und somit den ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern „Danke“ sagen können. Jeder dritte Deutsche engagiert sich im Ehrenamt. Sportverein, Feuerwehr oder Schöffen am Gericht – ohne die ehrenamtlich tätigen Menschen könnte unsere Gesellschaft nicht existieren. Das verdeutlicht auch ein Blick in die jüngste Vergangenheit. Ohne das Engagement vieler Menschen wären die Folgen der Flüchtlingsströme wohl nicht zu bewältigen gewesen. Weil genau diese Arbeit nicht groß genug gewürdigt werden kann, hat das Land Schleswig-Holstein vor geraumer Zeit die Ehrenamtskarte ins Leben gerufen. Diese kann jede Person ab 16 Jahre erhalten, die in den vergangenen zwei Jahren drei Stunden pro Woche in einer gemeinnützigen Organisation engagiert war und dafür kein Geld oder sonstige geldwerte Vorteile erhalten hat.

Karte kaum bekannt

Doch diese Karte ist kaum bekannt. Für die Norderstedter SPD-Landtagsabgeordnete Katrin Fedrowitz ist dies ein Grund mehr, für die Karte zu werben: „Die Vereine und Verbände aus Norderstedt sind aufgefordert, die Ehrenamtskarte zu beantragen.“ Sie erhofft sich davon eine erhöhte Nachfrage in den Norderstedter Geschäften. Im Gegenzug können die Gewerbetreibenden und Händler dadurch neue Kunden gewinnen und bedanken sich mit ihrem Beitrag am Bonusprogramm für das ehrenamtliche Engagement.

Angebote ausbaufähig

Gerade mal sieben Angebote aus Norderstedt finden sich im Bonusprogramm der Ehrenamtskarte. Hierbei handelt es sich um Rabatte auf Produkte und Dienstleistungen im Elektro- oder Versicherungsbereich oder im Einzelhandel. Ebenfalls gibt es Ermäßigungen beim Eintritt zu kulturellen Veranstaltungen.
Dabei sind die Möglichkeiten noch vielfältiger. Weil die Karte landesweit gültig ist, lohnt sich auch ein Ausflug nach Husum. Hier wird den Inhabern eine exklusive Fahrt mit der Lore über das Gleis des 1924 erbauten Steindamm vom Festland zur Hallig Oland ermöglicht. Eine Kampfkunstschule in Kiel bietet eine ermäßigte Jahresmitgliedschaft an, ein Hotel in der Fördestadt eine kostenfreie Übernachtung am Wochenende.

Netzwerk schaffen

„Wir fühlen uns als Netzwerker angesprochen mitzuhelfen, damit die Ehrenamtskarte attraktiver für den Standort Norderstedt wird. Auch wir sind ein eingetragener Verein und möchten dazu beitragen, die Wertschätzung der ehrenamtlichen Arbeit mit mehr Angeboten zu füllen“, sagt Marie-Kathrin Weidner von Norderstedt Marketing. „Meine Erfahrungen mit ehrenamtlich tätigen Menschen in Norderstedt sind sehr groß. Allein schon durch meine Arbeit im Kriminalpräventiven Rat der Stadt Norderstedt, als Leiter der AG-Jugend, habe ich mit ehrenamtlich tätigen Bürgern unserer Stadt zu tun. Es gibt einen großen Bedarf an ehrenamtlicher Unterstützung“, sagt Wolfgang Banse, der als der „Vorzeige-Ehrenamtler“ Norderstedts gilt. Banse findet, dass die Stadt Norderstedt das Ehrenamt förmlich lebt und es nie Probleme gab, Menschen zu finden, die sich in den verschiedenen Ideen des Projektes wiedergefunden haben. „Sie bringen das Wertvollste ein, was Menschen geben können: Zeit. Bei den meisten Menschen ist es eine Herzensangelegenheit.“ Katrin Fedrowitz und Wolfgang Banse haben die Idee der Ehrenamtskarte vom Sozialministerium des Landes für Norderstedt aufgenommen, um Menschen mit dieser Karte eine Anerkennung zukommen zu lassen, die ihnen gebührt.

Weitere Infos: Norderstedt Marketing, Telefon 040/35779630, E-Mail: weidner@norderstedt-marketing.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige