Fuhlsbüttel: Der Neue im Revier

Anzeige
Der neue Stadtteilpolizist in Fuhlsbüttel: Martin Neupert Foto: nik
Hamburg: Wördenmoorweg 78 |

Stadtteilpolizist Martin Neupert beerbt Klaus Keßner

Fuhlsbüttel Er ist das neue Gesicht auf den Straßen rund um den Erdkampsweg: Martin Neupert. Er übernimmt ab sofort das Revier von Stadtteilpolizist Klaus Keßner. Der hat sich nach mehr als 40 Jahren Dienstzeit in den Ruhestand verabschiedet. Ende April schied Keßner aus dem Polizeidienst aus. Gemeinsam mit seiner Frau will er nun reisen, das Leben genießen. Das rief Martin Neupert auf den Plan. Denn Keßners Stelle wurde bislang nicht nachbesetzt. So übernimmt der 52 Jahre alte Neupert nun den Erdkampsweg und Umgebung, betreut übergangsweise auch noch sein altes Gebiet, den Suckweg und alles darum herum.

Cop-4U-Schulpolizist

„Ich bin sehr gern Stadtteilpolizist“, sagt Neupert. Auf das neue Gebiet freue er sich sehr: „Es ist eine Motivation nach mehr als neun Jahren etwas Neues zu beginnen.“ Und es ist eine Herausforderung, denn Neupert will in den kommenden 18 Monaten alle Geschäfte, Schulen und Einrichtungen in Fuhlsbüttel kennen lernen. Als Ansprechpartner berät er zu vielen Themen wie beispielsweise Einbruchschutz, ist als Cop-4U-Schulpolizist tätig und jederzeit Ansprechpartner für alle Fuhlsbüttler Bürgerinnen und Bürger. Das Stadtteilpolizisten-Team um Neupert am Polizeikommissariat 34 hofft nun, dass sich bis Mitte des Jahres ein neuer Kollege oder Kollegin findet, der/die dann die Aufgaben von Neupert am Suckweg übernehmen kann. Denn der möchte aus Fuhlsbüttel gar nicht mehr weg. (nik)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige