Geschichten und Gesichter

Anzeige
Seit 50 Jahren verkauft Helga Jahnke (r., hier mit Beate Gladiator) Sträucher aus einer Baumschule in Tangstedt Foto: jae

Fünf Familienbetriebe seit 50 Jahren auf dem Wochenmarkt dabei

Von Hans-Eckart Jaeger
Langenhorn
Dienstag, 13. April 1965, 13.30 Uhr: Der Langenhorner Wochenmarkt wird offiziell eröffnet. Bei strömendem Regen spielt eine Polizeikapelle schmissige Märsche und Volksweisen. Viele Menschen sind gekommen, Markthändler bieten an ihren Ständen frisches Obst und Gemüse, Fleisch, Wurstwaren, Blumen und andere Waren an. Jürgen Majohr aus Stapelfeld ist dabei, er verkauft Speisekartoffeln.
„Ich durfte meinen Stand nur deshalb aufbauen, weil ein anderer Marktbeschicker nicht gekommen war“, erinnert sich der 72 Jahre alte Händler. Der Ortsamtsleiter hatte ihm vor der Premiere eine Absage erteilt, ihn aber auf die Warteliste gesetzt.
Es gibt fünf Familienbetriebe, die seit 50 Jahren auf dem Markt stehen. „Wer fleißig war, konnte schon damals gutes Geld verdienen“, sagt Jürgen Majohr. Acht Sorten Speisekartoffeln hat er im Angebot, die Sorten Belana und Linda sind derzeit am meisten gefragt. Jürgen Majohr zieht im Hintergrund die Fäden, sein Sohn Stefan führt die Geschäfte.
Roman Diedrichs aus Alveslohe verkauft schon in vierter Generation frischen Fisch, Salate und Marinaden auf dem Wochenmarkt. „Mein Opa Paul war als junger Mann Jockey und ritt schnelle Pferde“, erzählt er. „Irgendwann wollte er etwas anderes machen und fing an Fisch zu verkaufen, den er frühmorgens auf dem Hamburger Fischmarkt ersteigert hatte.“ Als Paul starb, übernahm sein Sohn Harry, dann folgte Roman, und dessen Tochter Lisa (15) ist auch schon dabei.
Jörg Unterhubers Norderstedter Familienbetrieb verkauft seit 1965 feine Wurstspezialitäten und erstklassigen Schinken. Vor seinem bestens bestückten Geschäft stehen die Kunden oft Schlange. Gefragt sind auch die Produkte des Kehdinger Bioland-Hofes, den Achim Martens gegründet hat. Vater Rudolph, ein ehemaliger Betonbauer und Mutter Edith begannen auf dem Wochenmarkt mit Kartoffelverkauf, Sprössling Achim war schon als 16-Jähriger dabei.
Helga Jahnke aus Tangstedt bei Pinneberg bietet seit einem halben Jahrhundert Baum-schulen-Erzeugnisse auf dem Wochenmarkt an. Mit 78 Jahren ist sie die Älteste unter den Marktbeschickern. Sie versichert: „Es war wirklich eine schöne Zeit, die ich nicht missen möchte. Solange meine Gesundheit es zulässt, werde ich dem Wochenmarkt die Treue halten.“
Darüber freut sich Marktleiter Marc Pfadenhauer, der alle Fäden in der Hand hat: „Frau Jahnke und die anderen Familienbetriebe, die von Anfang an dabei sind, kennt fast jeder Marktbesucher.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige