Grundsteinlegung des LaHoMa – Living Plaza

Anzeige
Detlev Stax, Matrix (v.l.), Bezirksamtsleiter Harald Rösler, Harald Nitzl, Markgraf, Martin E. Schaer sowie Olaf M. Heinzmann, beide GF Matrix und Andreas Küspert, Markgraf, legen den Grundstein Foto: Krause

In Langenhorn entsteht das lang geplante neue EKZ inklusive 120 Citywohnungen

Von Franz-Josef Krause
Langenhorn
„Daran werden Sie sich gewöhnen müssen“, meint Bezirksamtsleiter Harald Rösler an die Geschäftsführer der Matrix Immobilien GmbH gewandt, „dass Langenhorner vermutlich auch weiterhin vom EKZ Langenhorner Markt reden werden.“„Hinter dem Begriff Living Plaza, der vielleicht eher für Fachleute gedacht ist, verbirgt sich ein spannendes Misch-Konzept, das einen Ort entstehen lassen soll, an dem sich Menschen wohlfühlen und sich gern aufhalten“, fährt Rösler fort. „Ich hoffe und bin zuversichtlich, dass es Ihnen gelingen wird, Einzelhandelsangebote auch über den alltäglichen Bedarf hinaus zu organisieren, zum Beispiel im Bereich Bekleidung.“

Begeistert vom „Living Plaza“ Konzept

Möglicherweise täuscht sich Rösler, was die Lernfähigkeit der Langenhorner anbelangt. Denn, wurde anfänglich die Wortschöpfung „LaHoMa - Living Plaza“ eher belächelt, so geht inzwischen vielen Langenhornern zumindest das „LaHoMa“ ganz flüssig über die Lippen. Rösler ist vom „Living Plaza“ Konzept für Langenhorns Mitte begeistert. Denn, das wurde bei der Grundsteinlegung mehrfach betont – bei der nach dem Brand und Wiederaufbau vor rund 25 Jahren nun zweiten Wiedergeburt am Krohnstieg, geht es nicht um „aufhübschen“. Die laufenden Arbeiten sind die vorläufige Krönung eines grundlegenden Erneuerungsprozesses von Langenhorns Mitte, dessen bauliche Umsetzung 2009 begonnen hat.

Bereits vier große Mieter

Damals hob man ein Förderungsprojekt aus der Taufe, bei dem aus diversen öffentlichen Töpfen rund 8,5 Millionen Euro verbaut wurden. Weit mehr – nämlich über 85 Millionen Euro – wird am Ende der Bauphase die Matrix investiert haben, wenn die Geschäfte eröffnen und Mieter in die geplanten 126 Wohnungen – davon 33 Prozent öffentlich gefördert – einziehen. Geschäfte und Wohnungen, diese Kombination wird ein Alleinstellungsmerkmal der neuen Anlage sein, die damit das „Living“ zu Recht im Logo führt. „Wir beschäftigen uns seit zehn Jahren mit dem Projekt“, berichtete Matrix Mitgeschäftsführer Martin E. Schaer, „und hätten seinerzeit gern das heutige Kauflandgebäude in unsere Planungen mit einbezogen. Dass später wichtige Impulse, die vom Bezirksamt ausgingen, zur Erweiterung unserer bisherigen Planungen führten, ist für uns eine neue, positive Erfahrung.“ Die Bauarbeiten verlaufen plangerecht. Mit der Fertigstellung der Geschäfte ist Ende 2018 zu rechnen. Mit der Post, Fit One, Netto sowie dem Müller Drogeriemarkt stehen vier große Mieter fest. Nach Abschluss der ladenspezifischen Innenarbeiten ist die gemeinsame Eröffnung für das Frühjahr 2019 vorgesehen. Der Bezug der Wohnungen kann im April 2019 beginnen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige