Holitzberg: „Gute Lösung für alle“

Anzeige
Aus der Baustraße wird eine asphaltierte Zufahrtsstraße – die Unterstützer des erfolgreichen Bürgerbegehrens freuen sich Foto: Blume
Hamburg: Holitzberg 47 |

Anwohner in Langenhorn setzen sich durch – Zufahrt von der Tangstedter Landstraße kommt

Von Claudia Blume
Langenhorn
Die Neubauten in der Gartensiedlung Holitzberg bekommen eine Zufahrt von der Tangstedter Landstraße. Neue Kinderspielplätze werden nicht an der Hauptstraße gebaut, sondern in vorhandene Spielflächen zwischen den Häusern integriert und mit hohen Hecken gegen neue Parkplätze abgegrenzt. Dafür hatte eine Bürgerinitiative gekämpft und Ende Februar ein Bürgerbegehren mit rund 3000 Unterschriften eingereicht (das Wochenblatt berichtete). Vergangenen Donnerstag stimmte die Bezirksversammlung einstimmig einem gemeinsamen Antrag aller Fraktionen über einen Kompromissvorschlag zu.

Gute Lösung für alle

„Wir haben eine gute Lösung für alle Beteiligten gefunden. Die Bürgerinitiative hat uns von ihren Vorschlägen überzeugt“, resümiert Tom Oelrichs, stellvertretender Bezirksamtschef Hamburg-Nord. Hintergrund ist, dass die GbR Tangstedter Landstraße 435-451 und die Lindemann Gruppe im März mit dem Bau von je zwei dreistöckigen Häusern mit gesamt 58 Wohneinheiten sowie geplant 16 neuen Parkplätzen begonnen hatten. Der Verkehr sollte über die engen und stark frequentierten Straßen des Holitzbergs erfolgen. Eine Zufahrt von der Tang-stedter Landstraße schien der Polizei mit Blick auf Fußgänger und Radler zu gefährlich. Diese Meinung wurde nun revidiert – zudem der Verkehr angesichts der neuen Stellplätze übersichtlich ist.

Initiative ist zufrieden

„Wir haben viel erreicht und sind sehr glücklich, auch wenn wir zeitweilig Zweifel an einem positiven Ausgang hatten“, sagt Karsten Stender, Sprecher der Initiative und 2. Vorsitzender der „Eigenheimer am Holitzberg“ und bemängelt Desinformation und mangelnde Gesprächsbereitschaft im Vorwege. „Ohne ein offizielles Bürgerbegehren hätten wir nichts erreicht.“ Auch Dr. Andreas Graf Waas von Czege, Geschäftsführer des Bauherrn GbR Tangstedter Landstraße, ist zufrieden: „Da wir Wert auf gutes nachbarschaftliches Miteinander legen, haben wir auf zwei Stellplätze und entsprechende Mieteinnahmen verzichtet, um den Abstand zum Spielplatz zu erhöhen. Die Einigung ist zudem in unserem Sinne, da unsere Planungen erst zwei, dann eine Zufahrt von der Tangstedter Landstraße vorsahen, die beide bisher vom Bauamt abgelehnt wurden. Nach Abschluss der Bauarbeiten werden wir die Baustraße nun zu einer Privatstraße umbauen.“

Lesen Sie auch: Holitzberg: Hoffnung für Bürgerbegehren

Lesen Sie auch: Gefährliche Zufahrt in Langenhorn

Weitere Infos: Bürgerbegehren Gartenstadt Holitzberg
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige