Interne Vertrauenskrise?

Anzeige
Ein schmuckes Gerätehaus im Grünen – weil sich die Feuerwehrkameraden der FF Langenhorn-Nord möglicherweise nicht so recht grün sind, bleiben die Fahrzeuge vorerst „im Stall“ Foto: Krause

Freiwillige Feuerwehr Langenhorn-Nord außer Dienst

Von Franz-Josef Krause
Langenhorn
Hamburg hat 17 Feuer- und Rettungswachen der Berufsfeuerwehr. Sie und weitere 87 Freiwillige Wehren tragen dazu bei, dass der seit Februar 2014 in Hamburg geltende „Schutzziel-Ereichungsgrad“ von 85 Prozent eingehalten wird. Verkürzt bedeutet: bei 85 von 100 „kritischen Wohnungsbränden“ ist die Feuerwehr spätestens acht Minuten nach Meldung vor Ort. 2015 schafften die Wehren das in 98 Prozent der Fälle. Seit einigen Wochen fehlt eine Wache im Sicherheitsnetz. Die Freiwillige Feuerwehr Langenhorn-Nord wurde vor gut vier Wochen von André Wronski, dem Landesbereichsführer der Freiwilligen Feuerwehren, vorübergehend „außer Dienst“ gestellt. „Es ist zutreffend, dass Langenhorn-Nord augenblicklich außer Dienst gestellt wurde“, sagt Feuerwehrsprecher Jan Ole Unger auf Nachfrage, „damit ist das Schutzziel nicht gefährdet. Die Berufsfeuerwehr und die FF Langenhorn an der Tangstedter Landstraße sind so aufgestellt, dass der festgelegte Zielerreichungsgrad gewährleistet ist.“ Was aber ist los bei der Freiwilligen Feuerwehr Langenhorn-Nord? „Der Landesbereichsführer hat personelle Maßnahmen eingeleitet und einen Beauftragten für die Wehr eingesetzt“, formuliert Unger kryptisch, „damit soll erreicht werden, dass die Wehr bald wieder für ihre Aufgabe bereitsteht.“ Recherchen ergaben, dass es in der Vergangenheit Spannungen um die Person des Wehrführers gab, der daraufhin im Oktober 2012 sein Amt „wegen einiger unschöner Angriffe von außen“ niedergelegte. Bei der Wahl im Dezember 2012 sprachen die Mitglieder der Wehr, dem Zurückgetretenen erneut ihr Vertrauen aus. Der Konflikt war damit nicht ausgestanden. Denn auf der vom Förderverein der FF Langenhorn-Nord e.V. betriebenen Internetseite war, bevor das Personal der Wehr dort ganz verschwand, kein Wehrführer, sondern nur der Wehrführervertreter im Bild zu sehen. Informationen über die außer Dienststellung finden sich lediglich auf der Facebook-Seite „Freiwillige Feuerwehr Langenhorn-Nord“. Dazu äußert sich der Landesbereichsführer André Wronski gegenüber dem Hamburger Wochenblatt: „Beide Internet-Auftritte sind nicht die Stimme der Freiwilligen Feuerwehr Langenhorn-Nord. Die vorläufige Außerdienststellung habe ich mir nicht leicht gemacht. Doch bei der Feuerwehrarbeit ist gegenseitiges Vertrauen von elementarer Bedeutung. Das wieder herzustellen ist vorrangig geboten.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige