Kita Bramfeld gewinnt 3.000-Euro-Aktion

Anzeige
Die Handwerker rücken an: Stefan Frei und Martin Lau (v.l.) freuen sich mit Franziska Becher und Kristin Biering auf die „malerische Zusammenarbeit“ in der Kita Hegholt in Bramfeld Foto: wb

Hamburger Firma Stenner & Lau verschönert die Kindertagesstätte Hegholt

Bramfeld „Unbürokratisch helfen“ – das war der Wunsch der Firma Stenner & Lau OHG, die sich in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Wochenblatt die Aktion „Für einen schönen Kindergarten“ ausgedacht hatte. Hierbei konnten Kindergärten eine Verschönerung ihrer Räumlichkeiten im Wert von 3.000 Euro gewinnen. Und der Gewinner steht jetzt fest: die Kindertagesstätte Hegholt in Bramfeld. Dort rücken demnächst die Mitarbeiter des seit 2010 bestehenden Maler- und Handwerksbetriebs aus Eilbek an, der zur Stenner AG gehört, um Hand anzulegen. Martin Lau, Geschäftsführer von Stenner & Lau, war begeistert von den insgesamt 18 Bewerbungen aus dem gesamten Hamburger Stadtgebiet im Rahmen des Wettbewerbs. Nach einer Vorauswahl hat er zahlreiche Kitas aufgesucht. „Klar, jeder Kindergarten kann mal einen frischen Pinselstrich gebrauchen. Der Bedarf ist überall zu sehen“, sagt Lau. Und weiter: „Doch wir haben uns bewusst für die Kita Hegholt entschieden, weil uns dort die Atmosphäre und der Umgang mit den Kindern besonders gefallen hat. Zudem können wir mit unserem Geld dort wirklich etwas bewirken und nicht nur Flickschusterei betreiben. Wir würden uns zum Wohle der Kinder in zahlreichen Kindergärten freuen, wenn andere Firmen unserem Beispiel folgen würden“, sagt Lau. „Denn Einsatz für die Kinder von heute ist Investition in unsere Zeit von morgen.“ Diese Aussage können Franziska Becher und Kristin Biering nur unterstützen. Sie leiten die Kita Hegholt, einen Integrationskindergarten in Bramfeld, den es bereits seit 50 Jahren gibt. Dort werden derzeit etwa 130 Kinder mit und ohne Förderbedarf betreut. „Wir sind begeistert, dass wir den Preis gewonnen haben. Damit wird uns geholfen, einen Teil unserer baulichen Probleme zu beheben“, sagt Biering. Und Becher ergänzt: „Schließlich stehen uns pro Jahr nur 7.000 Euro für Instandsetzungsmaßnahmen innerhalb des Gebäudes zur Verfügung. Und das ist inzwischen 50 Jahre alt. Da wird jede Spende oder Eigeninitiative gebraucht.“ Rund 850 Kitas gibt es in Hamburg. Jede davon kann Sponsoren und Helfer gebrauchen – mehr Aktionen wie „Die gute Tat“ vom Hamburger Wochenblatt sind also erwünscht! (to)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige