Kita-Kinder bauen eigenes Gemüse an

Anzeige
Kita-Leiter Hans Fassbender: „Hier wird bald gesundes Gemüse wachsen“ Foto: oj
Hamburg: Tweeltenmoor 10 |

In Langenhorn setzen die Kinder aus dem Tweeltenmoor das Bildungsprogramm Gemüseackerdemie ganz praktisch um

Langenhorn In der Kita Tweeltenmoor wird etwas wachsen. Der Acker, 150 Quadratmeter groß, ist fertig. In einer Woche kann das Gemüse eingebracht werden. „Die Kinder freuen sich auf den Pflanztag. Wir haben unsere Pläne darauf abgestimmt und mit ihnen Lieder gesungen und Gedichte vorgetragen“, erläutert Hans Fassbender, Leiter der Kindertagesstätte. Sogar eine Vogelscheuche soll den Kita-Acker bewachen. Gemeinsam mit dem Bildungsprogramm Gemüseackerdemie und der BKK VBU bauen die Kinder ihr eigenes Gemüse an und lernen dabei viel über gesunde Ernährung. Über 25 verschiedene Gemüsekulturen werden die Kinder pflanzen und säen. Salate, Möhren, Kartoffeln, Radieschen und Tomaten sind nur einige der Sorten, die in den Boden kommen. Der Acker ist so günstig gelegen, dass die Kinder dem Gemüse quasi beim Wachsen zuschauen können.

Gemüseackerdemie


„Ein bis zweimal die Woche werden die Kinder ihr Gemüse hegen und pflegen“, sagt Kristina Kara, Projektleiterin der „Gemüseackerdemie“. Bis Oktober wird der Acker bearbeitet, die Ernte wird in der hauseigenen Küche verarbeitet. „Unsere Kita hat wie alle Einrichtungen unseres Trägers Elbkinder ein Ernährungskonzept, in das die Ergebnisse der Aktion natürlich mit einfließen. Unsere Küche wird das Gemüse verarbeiten“, sagt Hans Fassbender. Damit alles gelingt und die Aktion ein Erfolg wird, wurde in Werkzeug und Gartengeräte investiert. Die Kosten in Höhe von rund 1.000 Euro wurden von der BKK VBU übernommen. (oj)

Weitere Infos: Bildungsprogramm Gemüseackerdemie
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige