Konzert für Sturm-Opfer

Anzeige
Kirchendach als Flickenteppich: Auch die Bützower Stiftskirche, errichtet im 14./15. Jahrhundert, wurde durch den Tornado am 5. Mai schwer in Mitleidenschaft gezogen. Ein Benefizkonzert in St. Ansgar soll den Opfern helfen Foto: Schabow

Ansgarkirche hilft Bewohnern von Bützow. Ort wurde von Tornado verwüstet

Von Franz-Josef Krause
Langenhorn
Das Sturmtief „Zoran“ hat sich tief in das Gedächtnis von Bützow eingebrannt: Am 5. Mai wurden die 7.500-Einwohner-Stadt in Mecklenburg-Vorpommern von einem verheerenden Tornado überrascht. Mit einem Benefiz-Konzert wollen Langenhorner jetzt der schwer gebeutelten Kleinstadt helfen.
Dächer wurden abgedeckt, Bäume entwurzelt, Autos umgestürzt. Bei der Stiftskirche muss das Dach völlig erneuert werden. Der Turm ist gerissen, weil seine ganze Haube angehoben wurde. Auf dem Kirchenplatz wurden fast alle Bäume entwurzelt. Der Schaden in der Stadt beläuft sich auf rund 50 Millionen Euro. Längst nicht alle Schäden sind durch Versicherungen gedeckt. Der Bischofsrat der Nordkirche hat zur kirchenweiten Solidarität mit den Menschen in Bützow aufgerufen. Julia Götting, Kantorin der Kirchengemeinde Ansgar, setzt den Aufruf jetzt um: Ein ohnehin anstehendes Konzert des „Alten Kurfürstlichen Gymnasiums“ aus dem südhessischen Bensheim an der Bergstraße hat sie in Abstimmung mit den Leitern Sabine Wulf und Manfred Hein kurzerhand in ein Benefizkonzert für Bützow umfunktioniert. Auf dem Programm des Auswahlchores stehen alte und neue Motetten, Gospels, Chor-Arrangements aus Großbritannien und Frankreich sowie deutsche und internationale Popmusik. Mit dabei sind Julia Götting, Orgel, und Ramona Schmöker, Sopran.

Sonnabend, 6. Juni, 18 Uhr, Ansgar-Kirche Langenhorner Chaussee 266 . Eintritt frei, Kollekte am Ausgang für die Tornadoopfer in Bützow
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige