Kreative Steinkünstler

Anzeige
Die Ausstellungsmodelle bauen Martin und Maximilian Horn zuhause, dann gehts ins Museum Foto: blu

Norderstedter Familie baut für große Lego-Ausstellung im Feuerwehrmuseum

Von Claudia Blume
Norderstedt
Im Haus der Familie Horn dreht sich nahezu alles um kleine, bunte Plastiksteinchen. Nur ab und zu mit ihnen zu bauen, das reicht Martin Horn und seinem Sohn Maximilian nicht. Die beiden „leben“ Lego und schaffen für die aktuelle Ausstellung im Feuerwehrmuseum in Norderstedt etwas Großes: Eine umfangreiche Stadt mit Hafen, Containerverladung, Eisenbahn, Flughafen, Bergwerk, Baustelle und – selbstverständlich – Feuerwache. 29 zusammenhängende Steckplatten bebauen die beiden zu einem 7,60 Meter langen und zwei Meter breiten Modell. „Wir verwenden auch Bausätze, die allerdings kreativ verändert werden“, erklärt Martin Horn. „Am spannendsten ist, eine eigene Welt mit vielen kleinen Details zu schaffen“, fügt der zwölfjährige Maximilian hinzu. So macht sich der junge Baumeister den Spaß, ein blaues Toilettenhäuschen mit geöffneter Tür an den über einen Meter großen Kran zu hängen.
Martin Horn freut sich, dass sein Sohn sein Hobby teilt, schließlich baute er auch schon als Kind stets einen Teil der heimischen Tischtennisplatte voll. Der Siebtklässler hat heute deutlich mehr Platz. Eine Hälfte des großzügigen Kinderzimmers ist ausdrücklich als Lego-Bauzone ausgewiesen. Unter einer Bedingung: „Für den Staubsauger muss immer ein Durchkommen sein“, fordert Mutter Bettina. Obwohl Maximilian neben Tennis und Schlagzeugspielen auch dort Zeit verbringt, am liebsten mit „Minecraft“ – einer Art virtuellem Lego-Spiel. Um sich mit anderen Steinchen-Fans auszutauschen rief Martin Horn vor zwei Jahren die „Lego User Group Stein Hanse“ ins Leben, eine lockere Gruppe von mittlerweile 65 Lego-Freunden aus Norddeutschland zwischen sechs und 75 Jahren. Mit einigen von ihnen bestückte der 48-Jährige bereits zwei große Ausstellungen. In Kaltenkirchen wurde Dr. Hajo Brandenburg, Leiter des Feuerwehrmuseums, auf die Baukünstler aufmerksam und „verpflichtete“ sie spontan. Selber ein begeisterter Lego-Fan plante er umgehend eine große Ausstellung unter dem Titel „Große Träume aus kleinen Lego-Steinen“, die vom 10. Februar bis 24. April in Norderstedt zu sehen ist. Die Besucher erwarten zahlreiche Modelle und Dioramen, darunter Szenen aus Star Wars, eine Boeing 747, die Hamburger U-Bahn, eine selbsttragende Brücke mit 2,40 Metern Länge und einen fast sieben Meter langen Flugzeugträger, gebaut aus einer halben Million Lego-Steinen.

Weitere Infos: www.feuerwehrmuseum-sh.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige