Legendäre JU 52 soll wieder fliegen

Anzeige
Wieder einmal ohne Tragflächen: Die JU52 wird derzeit in der Luftwerft überholtFoto: now

Hamburgs Schmuckstück der Lüfte in der Werft. Reparaturkosten betragen 900.000 Euro

Fuhlsbüttel Soll Tante Ju wieder fliegen oder nicht? Für Horst Zöllner von der Deutschen Lufthansa Berlin Stiftung (DLBS) ist das keine Frage. Die 80-jährige Ju 52 ist eines der wenigen noch flugfähigen Exemplare des legendären Wellblechflugzeuges des Herstellers Junker und seit ihrer Wiederinbetriebnahme in Hamburg ein Liebling von Flugzeugfans. Doch jetzt ist das Flugzeug bereits seit über einem Jahr am Boden geblieben, bei der jährlich fälligen Wartung im vergangenen Winter war zunächst ein gebrochener Mittelholm entdeckt worden, eine aufwändige Reparatur im Dock der Lufthansa Technik folgte. Dann kam bei den Reparaturarbeiten der zweite Schock für die DLBS: In beiden Tragflächen müssen tragende Teile, die sogenannten Flächenholme, ausgetauscht werden. Damit stand mit 900.000 Euro die zweitgrößte Sanierung der 1936 erstmals in Betrieb genommenen Maschine an. Die Maschine steht seit vergangenem Jahr unter Denkmalschutz. Nur deshalb ist jetzt auch die aufwendige Reparatur möglich. Die Deutsche Lufthansa als Stifterin der DLBS übernimmt 500.000 Euro der Kosten, bis zu 400.000 Euro werden aus einem Denkmalschutz-Sonderprogramm der Bundesrepublik bezahlt. Professor Holger Steinle, ehemaliger Leiter der Luft- und Raumfahrtabteilung des Deutschen Technikmuseums Berlin, ist als Fachgutachter dabei. Er freut sich, dass Tante Ju im kommenden Jahr voraussichtlich wieder fliegen wird: „Der Luftraum ist das einzig adäquate Element, quasi der Lebensraum eines Flugzeugs.“ Allerdings fühlt er sich als ehemaliger Museumsmann in der Zwickmühle: „Bewahren oder Betrieb – die JU ist ein Objekt, dass lohnt, dass man es für kommende Generationen erhält“, meint er. Dem Originalzustand der Maschine tut die Sanierung keinen Abbruch – denn Flugzeugteile müssen ohnehin ständig erneuert werden – eine Linienmaschine hat nach etwa 20 Jahren fast kein Bauteil mehr aus dem Auslieferungszustand. Original ist eben nicht gleich Auslieferungszustand. Nach eineinhalb Jahren in der Werft soll es im Frühjahr dann endlich wieder so weit sein, Tante Ju geht in die Luft. Noch im November 2016 werden die Ticketschalter geöffnet.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige