Meilenstein erreicht

Anzeige
So soll das neue Luftfrachtzentrum aussehen. Rechts oben das Gelände von Lufthansa Technik Visualisierung: Gärtner+Christ Architekturdarstellung
 
Am vergangenen Freitag wurde der Richtkranz hochgezogen Foto: Airport/Michael Penner

Richtfest: Neues Luftfrachtzentrum für 150.000 Tonnen Umschlag

Fuhlsbüttel Eigentlich hätte das neue Luftfrachtzentrum schon im Sommer an den Start gehen sollen. Statt dessen wurde am vergangenen Freitag das Richtfest am Weg beim Jäger gefeiert. Hamburg Airport Cargo Center (HACC) heißt der Bau auf Neudeutsch. 180 Gäste feierten den rund 50 Millionen Euro teuren Bau, unter ihnen Wirtschaftssenator Frank Horch. Die modernen Gebäude und Anlagen am Weg beim Jäger sollen das bisherige Luftfrachtzentrum aus den 60er-Jahren ersetzen und optimale Abläufe für die Luftfrachtabfertigung am Standort Hamburg gewährleisten.
„Unser Ziel als Hamburg Airport ist es, eine tragende Rolle bei der Entwicklung eines Infrastrukturangebots für den Luftfahrt- und Luftfrachtstandort Hamburg zu übernehmen. Das HACC in seiner modernen, zukunftsfähigen Form ist dabei ein entscheidender Baustein“, sagte Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport, beim Richtfest am Weg beim Jäger. Er betonte: „Luftfracht ist ein integraler Bestandteil der Unternehmensstrategie von Hamburg Airport.“ Insgesamt investiert das Unternehmen rund 50 Millionen Euro in das Logistikzentrum direkt am Flughafen. Der Neubau ist nötig geworden, da die bisherigen Hallen den steigenden Erfordernissen an eine schnelle Luftfrachtabfertigung nicht mehr entsprechen.

Verbesserte Abläufe


Die neue Logistikhalle am Weg beim Jäger wurde gemeinsam mit bereits am Flughafen ansässigen Speditionen, Luftfrachtabfertigern sowie Cargo Airlines konzipiert. Ziel war es, die Flächenplanung an den tatsächlichen Bedarfen der späteren Nutzer auszurichten und damit die Betriebsabläufe der Fracht – von der LKW-Rampe über die Warenannahme und das Screening bis zur Flugzeug-Verladung – so effizient wie möglich zu gestalten. Modernste Screening-Technik sorgt dabei für die reibungslose Abwicklung der gesetzlich vorgeschriebenen Sicherheitskontrollen.

Lkw-Tunnel zum Vorfeld


Insgesamt stehen rund 20.000 Quadratmeter Logistikfläche für Abfertigungsunternehmen und Speditionen zur Verfügung. Im direkten Anschluss an die große Luftfrachthalle entstehen 44 Laderampenpositionen für Lkw und ca. 36 Stellplätze für Lastzüge. Durch eine 60 Meter lange Unterführung der Straße Weg beim Jäger ist das neue Luftfrachtzentrum direkt mit dem Vorfeld des Flughafens verbunden. Die Inbetriebnahme des HACC ist im zweiten Quartal 2016 vorgesehen. Für über 90 Prozent der Büro- und Abfertigungsflächen  sind bereits langfristige Mietverträge unterzeichnet worden. Das HACC ist so konzipiert, dass es eine Jahreskapazität von rund 150.000 Tonnen Luftfracht aufnehmen kann.
Unter Einbindung von Umweltexperten wurde speziell für das Hamburg Airport Cargo Center ein ressourcenschonendes Konzept entwickelt. Teil des Konzeptes sind unter anderem Erdsonden, die zu einem Drittel den Wärme- und Kühlungsbedarf decken, sowie der Einsatz von hocheffizienten Wärmerückgewinnungsanlagen. Darüber hinaus wird flächendeckend energiesparende Beleuchtung eingesetzt.

Teilsperrung bleibt bestehen


Nach dem Richtfest treten die Straßenbauarbeiten am Weg beim Jäger in eine nächste Phase: Neben der Verlegung von Versorgungsleitungen beginnt der Bau einer Linksabbiegespur, die dann als direkte Zufahrt zum Hamburg Airport Cargo Center dienen wird. Wegen der Bauarbeiten bleibt die Teilsperrung der Straße Weg beim Jäger wohl bis Ende des Jahres bestehen. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige