Mit dem Rad sportlich die Berge rauf

Anzeige
Karola Kock von der Haspa testet ein Rad Foto: fjk
Hamburg: Timmerloh 27-29 |

Haspa-Stiftung gibt Geld für Mountainbikes im Unterricht

Langenhorn „Es ist unheimlich schwer, Schüler zu motivieren, sich selbst etwas abzuverlangen. Doch – und das mag altmodisch klingen – genau das ist im Sport gefordert“, fasst der Sportlehrer Tobias Schade seine Beobachtungen zusammen. Künftig werden seine Schüler sogar Berge erklimmen und das nur, weil die zur Verfügung stehende Sporthalle der Langenhorner Fritz-Schumacher-Schule zu klein ist, um die jeweils drei vorgegebenen Wochenstunden Sport zu ermöglichen. Bliebe noch das Laufen, Platz gibt es im Raakmoor genug. Doch das ist der Boden, auf dem das Projekt „Mountainbike“ gewachsen ist. „Unser Ziel ist es, diese Sportgeräte in Klassenstärke anzuschaffen“, sagt Schulleiter Ralf Pöhler. „Acht haben wir schon. Da hat uns der Schulverein sehr geholfen. Dank Unterstützung durch die Peter-Mählmann-Stiftung, die Kinder- und Jugendstiftung der Haspa, von 2.000 Euro, können wir weitere vier Räder anschaffen.“ Karola Kock, Haspa-Filialleiterin vom Langenhorner Markt, überbrachte das Geld, fuhr auch eine Testrunde. Neues Ziel sind nun die Hummelsbüttler Müllberge. Auf die erschrockene Frage „Kann man die überhaupt mit dem Mountainbike bezwingen?“, gibt es für Lehrer Schade nur eine Antwort „Man kann! Zähne zusammenbeißen!“ (fjk)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige