Mit flinken Fingern auf 88 Tasten

Anzeige
Chiara Gensch (l.) mit ihrer Klavierlehrerin Octavia Pantelmann Foto: map

16-jährige Langenhornerin übt für „Jugend musiziert“



Von Margret Pantelmann
Langenhorn
Wenn im Januar der bundesweite Wettbewerb „Jugend musiziert“ beginnt, ist auch die Langenhornerin Chiara Gensch dabei. „Es ist mein erster Wettbewerb und mir geht es dabei nicht um das Gewinnen, sondern um die Erfahrung“, sagt die 16-jährige Oberstufenschülerin. Die Leidenschaft für das Klavierspielen hat sie von ihrem Vater, dem sie schon immer gern zugehört hat. So begann sie als Achtjährige auch das Spiel auf den 88 Tasten und war bereits von der ersten Stunde an so begeistert, dass sie unbedingt weitermachen wollte. „Besonders schön ist es, mich mit der Unterstützung meiner Klavierlehrerin Octavia Pantelmann auf den Wettbewerb vorzubereiten“, betont sie, die Herausforderungen mag und mit Spannung erwartet, wie sie abschneiden wird.

Chopin, Händel und Beethoven

Die Stücke für das Vorspiel durfte sie sich aus einer Liste aussuchen, die ihre Lehrerin für sie zusammengestellt hat: Darunter ist ein Chopin-Walzer, ein Satz aus Beethovens Mondscheinsonate und Variationen über ein Thema von Händel. „Die Variationen hat meine Klavierlehrerin selbst komponiert und dieses Stück spiele ich am liebsten, weil es sehr abwechslungsreich ist und sich die Spannung im Laufe des Stücks immer weiter aufbaut“, erklärt sie. „Durch die intensive Auseinandersetzung mit den Werken gelingt es dem Schüler, seine Fähigkeiten in großem Maße zu steigern“, sagt ihre Klavierlehrerin. Klavier zu spielen empfindet Chiara „als Ausgleich zum stressigen Schultag. Dabei kann ich gut entspannen“, bemerkt die Langenhorner Schülerin. Musik zählt sie zu ihren Lieblingsfächern und sie kann sich vorstellen, diese Leidenschaft auch zu ihrem Beruf zu machen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige