Neu: Wildnis im Park

Anzeige
Rasmus, Hendrik und Jesper erobern ein umgestürztes Gehölz Foto: aj

Naturfläche nur für Kinder zum Spielen

NORDERSTEDT. Schleichen auf überwucherten Wildpfaden, buddeln, matschen und bauen in der Natur – das ist im Naturerfahrungsraum „WildeWelt“ ausdrücklich erwünscht. Motto: Kinder sollen eine attraktive Alternative zur digitalen Welt bekommen und mehr Zeit mit der Natur verbringen.

Die Naturerlebnisfläche ist ein Projekt des Fördervereins Stadtpark Norderstedt, das von der Stadt im Stadtpark baulich umgesetzt wurde. Die Sparda-Bank Hamburg war an der finanziellen Umsetzung mit einer Spende von 15.000 Euro beteiligt. „Die naturbelassene Freifläche wurde am 8. Mai 2015 eröffnet“, sagt Thomas Witte, 1. Vorsitzender des Fördervereins.

Kinder erleben dort auf eigenständige Weise, abseits von Verboten und Verhaltensvorschriften, die Natur und gestalten diese aktiv mit. Völlig unbeaufsichtigt dürfen die kleinen Naturentdecker in der unberührten Natur das hohe Gras durchstreifen, Hügel erklimmen oder Kletterbäume erobern. „Sie dürfen auch mal dreckig werden“, sagt Thomas Witte. „Was gibt es schöneres als deutliche Spuren eines Matschloches auf Kinderkleidung“, führt er lächelnd aus.
Ein Vorsatz, der bei Rasmus, Hendrik und Jesper gut ankommt. Als routinierte Wildniserforscher legen sie sich ordentlich ins Zeug. Schnell verschwinden sie im Dickicht, spielen mit abgestorbenen Ästen, zeigen auf umgestürztem Gehölz ihre Kletterkünste und erkunden geheimnisvolle Trampelpfade. Ihre Eltern haben mit der naturnahen Fläche keinerlei Berührungsängste. Sie lassen dem Abenteuerdrang der Jungs freien Lauf.

„Mit der Finanzierung dieser Freifläche wollen wir dem kindlichen Entdeckerdrang mehr Freiheiten geben“, betont Thomas Witte. Unbeaufsichtigte Naturräume sind im Stadtgebiet eine Seltenheit. Parkvorschriften bremsen die Abenteuerlust der Kinder aus.

Grenzen austesten ohne die Eltern


Wilde Welt ist ein pädagogisches Konzept. Wenn Kinder unbeaufsichtigt in die freie Natur eintauchen, lernen Sie sich selbst und die Natur besser einzuschätzen. „Die Idee zielt darauf, dass Kinder ohne ihre Eltern spielen, damit sie Lebenserfahrung und ein Verhältnis zur Natur bekommen. Sie können ihre Grenzen selbst austesten und die Natur besser begreifen,“ erklärt Thomas Witte. Empfohlen wird, dass lediglich Kinder unter 6 Jahren in Begleitung ihrer Eltern dort spielen.

Der Naturerfahrungsraum „WildeWelt“ grenzt südlich an die Obstbaumwiese des Stadtparks. Der Zugang zu diesem Bereich liegt gegenüber vom Heil- und Kräutergarten. Weitere Informationen unter Telefon040/524 28 02, Mail: info@Foerderverein-Stadtpark.de oder unter www.foerderverein-stadtpark.de. (aj)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige